Mann in Robe vor Afrika-Zeitung

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

ExpertInnen verhandeln die österreichische Entwicklungszusammenarbeit

Hilft die Hilfe? Die österreichische Entwicklungszusammenarbeit auf dem Prüfstand. Dokumentiert von Monika Kalcsics

Zum ersten Mal in der Geschichte des Ö1 Features gestalten wir eine Sendung mit der Beteiligung der Hörerinnen und Hörer. Sie entscheiden über den Ausgang der Geschichte.

Entwicklungshilfe als Heilmittel gegen Migration?

Mit den Flüchtlingen und Migranten ist das Thema wieder in die Tagespolitik gerutscht: die Entwicklungshilfe. Häufig heißt es in der Debatte: Statt Armutsflüchtlinge aus Afrika aufzunehmen, solle Europa ihnen besser in den Heimatländern helfen. Doch welche Art Hilfe leisten die Reichen in den armen Ländern überhaupt? Ist das, was sie tun, sinnvoll?

Die Hörerinnen und Hörer als Geschworene

In einer interaktiven Gerichtsverhandlung nehmen Vertreter/innen der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit die Entwicklungshilfe unter die Lupe. Mithilfe von Beweismaterial, Zeugenaussagen und einem Gutachter bringen wir Licht in den vielschichtigen Themenkomplex.

Die Geschworenen sind die Hörerinnen und Hörer. Sie werden nach der Verhandlung online auf der Ö1 Website abstimmen. Sie haben dafür bis 11 Uhr Zeit.

Die Anklagepunkte

In den 65 Jahren ihres Bestehens soll sich die Entwicklungshilfe zahlreicher Vergehen schuldig gemacht haben. Die Hauptanklagepunkte lauten: Vorspiegelung falscher Tatsachen. Die Entwicklungshilfe habe nicht zu einer gerechteren Weltordnung beigetragen, sondern sich für politische und wirtschaftliche Interessen missbrauchen lassen. Konkret wird vorgeworfen, dass sich die Entwicklungshilfe zunehmend zur Bekämpfung der Migration instrumentalisieren lässt. Zweitens verspreche die Entwicklungshilfe seit Jahrzehnten, die Armut und den Hunger auszurotten, ohne dafür den Nachweis zu erbringen. Als drittes wirft die Anklage den österreichischen Hilfsorganisationen vor, in ihrer Spendenwerbung Menschen in Afrika als hilflos, elend und passiv darzustellen und damit Stereotype und Rassismen zu fördern.

Wie werden die Geschworenen urteilen? Hören Sie zu und stimmen Sie ab.

Das Feature beruht auf einer Idee von Fachleuten aus der Entwicklungszusammenarbeit, die seit 2014 mit dem Gerichtsspiel österreichweit auftreten.

Mit:
Richterin: Johanna Mang (Licht für die Welt)
Ankläger: Friedbert Ottacher (Berater, Trainer, Universitätslektor)
Verteidiger: Thomas Vogel (Horizont 3000)
Zeugen der Anklage: Petra Navara (Autorin), Eddy Esien (Hilfsverein Baileke)
Zeugen der Verteidigung: Helene Unterguggenberger (Caritas), Hartwig Kirner (Fairtrade)
Gutachter: Michael Obrovsky (ÖFSE)
Geschworene: Ö1 Hörerinnen und Hörer
Reporterin: Monika Kalcsics (Ö1)

Redaktion: Elisabeth Stratka
Studiotechnik: Anna Kuncio, Manuel Radinger und Stefan Wirtitsch

LITERATUR:
Friedbert Ottacher, Thomas Vogel: "Entwicklungszusammenarbeit im Umbruch", Brandes & Apsel, 2016.


Sendereihe

Gestaltung

Übersicht

Mehr dazu in oe1.orf.at