Journale

Ö1 Mittagsjournal

mit Nachrichten in englischer und in französischer Sprache

Beiträge

  • Bundesheer bekommt neues Gerät

    30 Millionen für geländegängige Fahrzeuge und ein dreistelliges Millionenpaket für neue Hubschrauber - die lange diskutierte Aufrüstung der Hubschrauberflotte des Bundesheeres wurde heute im Ministerrat beschlossen, die finanzielle Bedeckung sollte also stehen. Der Verteidigungsminister spricht heute von einem Jubeltag und Klaus Webhofer hat sich angesehen, was das Heer genau beschaffen will und was das Paket kosten könnte:

  • Ministerrat: Kleinpensionen steigen deutlich

    Im Ministerrat ist heute die Pensionserhöhung für das kommende Jahr beschlossen worden. Rund die Hälfte der Pensionen wird stärker angehoben als es gesetzlich gefordert wäre, nämlich über der Inflation, so Bundeskanzler Kurz (ÖVP) und Vizekanzler Strache (FPÖ):

  • Kritik an Pensionserhöhung

    Rund die Hälfte der Pensionen wird im kommenden Jahr stärker angehoben, als es gesetzlich vorgeschrieben wäre, nämlich über der Inflation. Kritik daran kommt von den Oppositionsparteien, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen. Während für die NEOS die Regierung weit über das Ziel hinaus schießt, geht für SPÖ und Liste Pilz die Pensionserhöhung nicht weit genug.

  • Neue Notenbankspitze

    Beim Ministerrat ging es heute auch um wichtige Personalentscheidungen der Regierung - da ist die Nationalbank an der Reihe. Und da lässt die Regierung durchaus mit Überraschungen aufhorchen: Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer (ÖVP) soll neuer Präsident - also quasi Aufsichtsratschef - der Nationalbank werden. Der FPÖ-nahe Wirtschaftswissenschafter und frühere Weltbankmanager Robert Holzmann wird Gouverneur, wenn der Vertrag von Ewald Nowotny im kommenden Jahr ausläuft.

  • Trump unter Druck

    US-Präsident Donald Trump gerät ordentlich unter Druck: nicht nur ist am Abend sein ehemaliger Wahlkampfleiter Paul Manafort wegen Betrugs in acht Punkten schuldig gesprochen worden - auch sein ehemaliger Anwalt, Michael Cohen, hat vor einem Gericht in New York gestanden, im Auftrag von Trump Schweigegeldzahlungen an dessen ehemaligen Geliebten gezahlt zu haben. Das könnte eine Verletzung des Wahlkampfgesetzes bedeuten - eine Straftat - und den US-Präsidenten schwer belasten.

  • Politologe: Trump in der Ecke

    Ein Vorwurf mehr gegen Trump oder ist es der Anfang vom Ende? Der Politologe und USA-Experte Boris Vormann vom Bard-College in Berlin sieht den US-Präsidenten jedenfalls in der Ecke. Ein Amtsenthebungsverfahren könnte drohen – erstmals in den USA. Das allerdings könnte bis zum letzten Jahr der Amtszeit dauern. So Vormann im Ö1-Mittagsjournal.

  • Wassermangel in China

    Auch China hatte heuer unter einer Hitzewelle zu leiden, vor allem im Norden des Landes stöhnte man unter Temperaturen bis zu 40 Grad. Manche Regionen leiden schon jetzt unter akutem Wassermangel. Und dieses Problem könnte sich in den nächsten Jahren noch verschärfen, obwohl die Regierung einiges unternimmt, um die Wasserversorgung auch in Zukunft zu sichern.

  • Überflutungen in Südindien

    Über 400 Menschen sind bei der Hochwasserkatastrophe im Südwesten Indiens schon ums Leben gekommen. Nach schweren Überschwemmungen musste über eine Million Menschen in Notunterkünften untergebracht werden - doch viele wollen gar nicht weg aus ihrer Stadt oder aus ihrem Dorf.

    Jetzt, wo das Wasser langsam zurückgeht, wird das Ausmaß der Zerstörung sichtbar. Die Einsatzkräfte sind mit Aufräumarbeiten beschäftigt, auch die österreichische Caritas hat einen Helfer in die Krisenregion geschickt.

  • Rauchverbot für Unter-18-Jährige

    Mit 1.1.2019 wird das Rauchen für unter 18-Jährige in ganz Österreich verboten sein. Bereits jetzt gilt das Rauchverbot an Schulen und zwar am gesamten Gelände, also auch im Schulhof und auch für die Lehrer. Kindergesundheitsexperten begrüßen diesen Schritt, vor allem auch deshalb, weil der Anteil der jugendlichen Raucher in Österreich seit Jahren im Vergleich zu anderen Ländern sehr hoch ist.

  • Computer- und Videospielmesse in Köln

    Insgesamt mehr als 100 Milliarden Dollar werden mit Computer- und Videospielen schon umgesetzt. Welche digitalen Welten die neuesten Spiele eröffnen, das führt derzeit die gamescom in Köln vor, die größte Branchenmesse der Welt.

    Hunderttausende Besucher strömen zu dieser Messe, um die neuesten Online-Spiele nicht zu verpassen. Und der Trend lautet noch stärker als bisher: überall spielen. Das Smartphone hat den PC als Spiel-Plattform schon überholt. Was die neuen Spiele können? Volker Obermayr gibt Einblick in die Welt der Gamer:

  • Spielen am Handy: Spaß oder Sucht?

    Das Handy ist auch beim Spielen der neue Computer - dreieinhalb Millionen Österreicher spielen mehrmals im Monat mit dem Smartphone. Wie schnell kippt man da rein und ab wann ist es – speziell auch für Kinder - gefährlich? Dazu im Studio ist Dominik Batthyany, Psychotherapeut und Leiter der Therapie- und Beratungsstelle für Mediensucht an der Sigmund Freud-Privatuniversität in Wien.

  • Kneissl-Hochzeit: Regierung weist Kritik zurück

    Die Regierungsspitze weist Kritik am Besuch von Russlands Präsidenten Putin bei der Hochzeit von Außenministerin Kneissl am Wochenende beim heutigen Sommerministerrat zurück. Es könne keine Rede einer Unterwerfungsgeste sein, meint Vizekanzler Strache (FPÖ) im Hinblick auf Kneissls Knicks vor Putin - das sei bei solchen Tänzen völlig normal und stehe im Knigge. Kanzler Kurz (ÖVP) sieht Österreichs Position auch in der EU dadurch nicht gefährdet. Stefan Kappacher mit einem Bericht aus dem Ministerrat:

  • Windsatellit der ESA startet

    Noch genauere Wettervorhersagen - das verspricht die Europäischen Weltraumagentur ESA mit einem neuen Erdforschungs-Satelliten. Der 300 Millionen Euro teure Satellit soll heute um 23:20 Uhr ins All geschickt werden - von Europas Raumflughafen Kourou in Französisch-Guayana aus. Der Start wurde schon einmal verschoben - aufgrund von Wind. Just diesen soll der Satellit erforschen.

  • Jazzfest Saalfelden startet zum 39. Mal

    Es ist eines der wichtigsten heimischen Schaufenster der Jazzmusik: Morgen Donnerstag startet die 39. Auflage des Jazzfestivals Saalfelden. Große Namen der Szene, wie US-Gitarrist Marc Ribot oder Multiinstrumentalist Elliott Sharp, treffen da auf jüngere Vertreter der internationalen und heimischen Szene.
    Ein Gespräch mit Saalfelden Intendant Mario Steidl hören sie heute im Kulturjournal. Ö1, 17.09.

  • News in English

    Trump associates deal legal blow / Facebook shuts ‘misinformation campaigns’ / Zimbabwe court hears election challenge / Colombia calls for action on Venezuela refugees / Brexit talks now ‘continuous’ / The weather

  • Infos en français

    L’ex-avocat de Trump implique le président / Autre condamnation d’un proche de Donald Trump / Un élu républicain inculpé pour détournement de fonds / Négociations en continu sur le Brexit / Rentrée politique en France : le cap des réformes maintenu / La météo

Service

Wenn Sie den kostenfreien Journal-Podcast des aktuellen Dienstes abonnieren möchten, kopieren Sie diesen Link (XML) in Ihren Podcatcher. Für iTunes verwenden Sie bitte diesen Link (iTunes).

Sendereihe