Die vergessene Revolution

Österreich 1848
Moderation: Natasa Konopitzky
Gast: Wolfgang Maderthaner, Kurator, Generaldirektor des Österreichischen Staatsarchivs
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79

"Ja, auf uns ruht der schwere Fluch eines erstickenden Qualms, aus der Beinkammer des Wiener Systems weht eine verpestete Luft auf uns, die unsere Nerven lähmt und sogar unsern Geistesflug bannt": Der Tiroler Jurist Franz Putz trug am 13. März 1848 die Rede von Lajos Kossuth, des Anführers der ungarischen Unabhängigkeitsbewegung gegen Österreich, vor. Im Hof des Landhauses in der Wiener Herrengasse. Das war die Initialzündung für den Ausbruch der Revolution, die schlussendlich sieben Monate später im Oktober 1848 von den kaiserlichen Truppen blutig niedergeschlagen wurde. Die Forderungen der Revolution: Volksvertretung, Verfassung, Presse- und Meinungsfreiheit, Ende des Feudalsystems, die Befreiung der Bauern, soziale Gerechtigkeit für die Arbeiter wurden erst viel später erfüllt.

Die Ausstellung "Die vergessene Revolution" in den historischen Räumlichkeiten des ehemaligen Landhauses, heute das Palais Niederösterreich, erinnert an die Ereignisse des Jahres 1848. "Die Revolution ist aus dem kollektiven Gedächtnis verschwunden, obwohl sie grundlegend für unsere heutige Gesellschaft ist", sagt der Ausstellungskurator Wolfgang Maderthaner.

Wenn Sie sich an der Sendung beteiligen möchten: Schreiben Sie ein E-Mail an punkteins(at)orf.at oder rufen Sie in der Sendung an unter der Nummer 0800 22 69 79 - kostenlos aus ganz Österreich.

Service

Die Ausstellung "1848 Die vergessene Revolution" ist von 4. September bis 31. Oktober 2018 bei freiem Eintritt im Palais Niederösterreich, Herrengasse 13, 1010 Wien zu sehen.

1848 Die vergessene Revolution

Sendereihe

Playlist

Komponist/Komponistin: aus dem Kampf um das Koalitionsrecht 60er Jahre des 19. Jh.
Bearbeiter/Bearbeiterin: Reinhardt Honold /Bearbeitung
Bearbeiter/Bearbeiterin: Rudi Tinsobin /Bearbeitung
Bearbeiter/Bearbeiterin: Martin Auer /Bearbeitung
Album: Selector CD 70 - Aufsässige Volkslieder aus Österreich
Titel: Der Staat ist in Gefahr
Ausführende: Dreschflegel /Gesang
Länge: 01:38 min
Label: Extraplatte EX 3 0120267

Komponist/Komponistin: Benedict Randhartinger/1802 - 1893
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Ludwig August Frankl/1810 - 1894
Album: DER STAAT IST IN GEFAHR - LIEDER ZUR WIENER REVOLUTION 1848
Titel: Die Universität
Ausführende: Erich Anton /Gesang
Ausführender/Ausführende: Norbert Hauer /Gesang
Ausführender/Ausführende: Hermann Schärf /Gesang
Ausführender/Ausführende: Wolfgang Zeisl /Gesang
Ausführender/Ausführende: Florian Zotti /Gesang
Ausführender/Ausführende: Herbert Zotti /Gesang
Länge: 02:13 min
Label: Extraplatte SP 0042

Komponist/Komponistin: Joseph Haydn/1732 - 1809
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Friedrich Hassaureck
Album: DER STAAT IST IN GEFAHR - LIEDER ZUR WIENER REVOLUTION 1848
Titel: Trauergesang am Grabe meines geliebten Kollegen Karl Konitschek (verwundet den 13. und gestorben den 17.März 1848)
Anderssprachiger Titel: Gott erhalte Franz den Kaiser
Solist/Solistin: Alexander Wessetzky /Gesang, Harmonium
Länge: 01:09 min
Label: Extraplatte SP 0042

Komponist/Komponistin: Johann Strauß/1825 - 1899
Bearbeiter/Bearbeiterin: Wittmann
Album: DER STAAT IST IN GEFAHR - LIEDER ZUR WIENER REVOLUTION 1848
Titel: Revolutions Marsch op.54 / Bearbeitung
Solist/Solistin: Oliver Maar /Drehorgel
Länge: 02:15 min
Label: Extraplatte SP 0042

weiteren Inhalt einblenden