Start Viennale, Oksana Sabuschko + Olga Martynova, "Maraia Stuart" in Graz

1. Viennale mit neuer Chefin
2. Zwei streitbare Essayistinnen
3. Maria Stuart und die Tiger Lillies

Beiträge

  • Viennale mit neuer Chefin

    Als "Einladung zum Entdecken" beschreibt die neue Viennale-Leiterin Eva Sangiorgi das heurige Festival, das heute Abend im Wiener Gartenbaukino mit "Lazzaro felice" der Italienerin Alice Rohrwacher eröffnet wird. Erst im März ist die gebürtige Italienerin, die zuletzt das Ficunam Festival in Mexiko City verantwortet hat, nach Wien gekommen. Im Gespräch verrät sie, warum bei der Viennale die Schranke zwischen Spiel- und Dokumentarfilm gefallen ist und wie sie das österreichische Gegenwartskino wahrnimmt.

  • Zwei streitbare Essayistinnen

    Die Ukrainerin Oksana Sabuschko hat mit "Feldstudien über ukrainischen Sex" einen internationalen Bestseller abgeliefert und die russischstämmige Olga Martynova stand 2010 mit ihrem Roman "Sogar Papageien überleben uns" auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis und gewann 2012 den Ingeborg Bachmann- Preis. Zuletzt haben beide Essay-Bände veröffentlicht, kritische Gegenwartserkundungen in ihrer Heimat und im übrigen Europa.

  • Maria Stuart und die Tiger Lillies

    Im Jahre 1800 wurde das Trauerspiel "Maria Stuart" von Friedrich Schiller am Weimarer Hoftheater uraufgeführt. Heute Abend erlebt das Königinnen-Drama seine Premiere am Grazer Schauspielhaus in neuem Mantel und mit ungewöhnlicher Musik.

Sendereihe