Martin-Luther-Denkmal

DPA/HENDRIK SCHMIDT

Luise Müller über Martin Luther

"Luther reloaded". Rund um den Reformationstag im Jahr nach dem Reformationsjubiläum ein Resümee von der evangelischen Theologin Luise Müller. - Gestaltung: Alexandra Mantler

Von Martin Luther wissen wir, dass er unermüdlich war. Seine universitäre Tätigkeit, seine Bibelübersetzung, seine Gottesdienste, seine Reisen, die politischen Herausforderungen, nicht zuletzt sein Leben in Wittenberg mit Familie, Freunden, Kostgängern waren im 16. Jahrhundert eine unwahrscheinliche Herausforderung.

Wenn man sein Leben Revue passieren lässt, bekommt man den Eindruck, dass dieser Mann nie zur Ruhe kam, getrieben war von seinen Ansprüchen. Möglicherweise gibt es noch eine andere Seite an ihm. Er soll gesagt haben: Ich sitze hier und trinke mein gutes Wittenbergisches Bier und das Reich Gottes kommt von ganz alleine. Das zeigt, dass er von einem tiefen Gottvertrauen und großer Gelassenheit erfüllt war. Er wusste um seine Verantwortung, aber auch um die Grenzen der Machbarkeit. Und er hatte aufgrund seines Bibelstudiums begriffen, dass nicht er dafür verantwortlich war, dass das Reich Gottes Wirklichkeit wird. Gott hat in unserer Welt seine Hand im Spiel, von allem Anfang an. Und weil das so ist, darf auch ein nimmermüder Reformator ausruhen. Sitzen und genießen. Aufhören zu schaffen.

Das ist es, was ich auch für mich will, und was jedem Menschen vergönnt sein soll. Das Wissen, dass es nie alleine von mir abhängt, dass mein Tun und Lassen, Denken und Fühlen ein Teil sind, aber nie das Ganze. Ein Glas Wein zu trinken, den Sonnenuntergang zu beobachten, den Kindern beim Spielen zuzusehen, oder einfach die Füße hochzulegen und auszuruhen heißt dann auch: zumindest im Moment versöhnt sein, mit dem was ist. Meine Weltuntergangsangst und meine Weltrettungsfantasien gegen Gottvertrauen tauschen. Gelassen und dankbar sein.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Gedanken für den Tag - XML
Gedanken für den Tag - iTunes

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Martin Luther
Bearbeiter/Bearbeiterin: Mulo Francel /Arrangement/geb.1967
Album: MUSIC FOR CHRISTMAS NIGHTS
Titel: Nun komm, der Heiden Heiland/instr.
Ausführende: Quadro Nuevo
Orchester: Münchner Symphoniker
Leitung: Andreas Kowalewitz
Ausführender/Ausführende: Mulo Francel /Saxophone, Klarinetten, Mallets
Ausführender/Ausführende: Evelyn Huber /Harfe, Salterio
Ausführender/Ausführende: D.D. Lowka /Bass, Percussion
Ausführender/Ausführende: Andreas Hinterseher /Akkordeon, Bandoneon, Vibrandoneon, Salterio
Länge: 02:00 min
Label: GLM Musikverlag/Fine Music FM2

weiteren Inhalt einblenden