Journale

Ö1 Morgenjournal

mit Kultur aktuell

Beiträge

  • SPÖ wählt erstmals Parteichefin

    Heute ist ein wichtiger Tag für die SPÖ: Erstmals bekommt sie eine Vorsitzende. Beim 44. ordentlichen Parteitag der Sozialdemokraten in Wels in Oberösterreich wird Pamela Rendi-Wagner zur Parteichefin gewählt. Vor der Wahl zu Mittag wird Rendi-Wagner ihr Grundsatzrede halten, danach wird sich ihr Vorgänger Christian Kern mit einer Rede verabschieden.

    Beschlossen wird heute auch das schon länger bekannte neue Parteiprogramm und ein Leitantrag mit dem Motto "Neue Kraft, neuer Mut".

  • Drozda: Volle Rückendeckung für Rendi-Wagner

    Vorwärts soll es gehen mit der SPÖ: Diese Devise gibt SPÖ-Bundes-geschäftsführer Thomas Drozda aus, nachdem sein Start wie jener der neuen Bundesspitze insgesamt eher holprig war. Der Parteitag soll das vergessen machen. Und auch Fragen verstummen lassen, warum Pamela Rendi-Wagner zuletzt in der Öffentlichkeit so wenig präsent war. Stefan Kappacher hat Thomas Drozda diese Frage im Ö1-Morgenjournal-Interview noch einmal gestellt.

  • Verhärtete Fronten bei Eisenbahnern

    Bei den Kollektivvertrags-Verhandlungen für die Eisenbahner bleiben die Fronten verhärtet. Acht Runden sind ergebnislos verlaufen, am kommenden Montag finden zwischen 12 und 14 Uhr Warnstreiks statt. Dass es über das Wochenende noch zu einer Annäherung kommt, danach sieht es derzeit nicht aus.

  • Steuerreform: alle sollen profitieren

    Im Ö1-Mittagsjournal zu Gast ist heute FPÖ-Finanzstaatssekretär Hubert Fuchs. Er beziffert das Volumen der kommenden Steuerreform mit mindestens fünf Milliarden Euro. Alle Gruppen, Arbeiternehmer, Pensionisten, Unternehmer sollen davon profitieren. Und die so genannte Kalte Progression, die werde abgeschafft. Dann soll das Aufrücken in eine höhere Steuerstufe nicht mehr eine Gehaltserhöhung auffressen.

    Das gesamte Interview auf Ö1, 12.00.

  • Rennen um Merkel-Nachfolge

    In Deutschland geht die Suche nach einem neuen CDU-Chef, einem Nachfolger für Angela Merkel, langsam in die entscheidende Phase. Jetzt ist Halbzeit - die Hälfte der Regional-Parteikonferenzen und Bewerbungsgespräche ist vorüber. Drei Bewerberinnen/Bewerber - Annegret Kramp-Karrenbauer, Friedrich Merz und Jens Spahn - stehen im Rennen und grenzen sich zunehmend von Merkel ab, vor allem von ihrer Flüchtlingspolitik. Die Regionalkonferenzen sorgen für Emotionen und Diskussion. Mittlerweile muss die CDU größere Veranstaltungsorte dafür suchen.

  • Midterms auch in Taiwan

    Nicht nur in den USA gibt es Midterm-elections. Auch in Taiwan stehen jeweils zur Halbzeit der Amtsperiode des Präsidenten regionale und lokale Wahlen an, die als Stimmungsmesser für die allgemeine politische Stimmung gewertet werden. Die Taiwanesen stimmen damit heute über die Politik ihrer Präsidentin Tsai Ing-Wen ab, die vor zwei Jahren die Wahlen gewonnen hat. Wichtiges Wahlkampfthema war die Unabhängigkeit von China.

  • Alternativ-Nobelpreise an inhaftierte Aktivisten

    In Stockholm sind am Abend die Alternativen Nobelpreise verliehen worden. Mit der Auszeichnung werden Jahr für Jahr Menschenrechts- und Umweltaktivisten aus aller Welt geehrt. Von den sieben Preisträgern konnten heuer allerdings drei nicht zur Verleihung kommen - denn sie sitzen in Saudi-Arabien im Gefängnis.

  • Schweiz stimmt über Kuh-Hörner ab

    Die Kuh, die hat ganz oben vorn an jeder Seite je ein Horn, heißt es in einem Gedicht des deutschen Kabarettisten Heinz Erhardt aus den sechziger Jahren. Stimmt in der Schweiz heute nicht mehr generell, denn immer mehr größere Landwirtschaftsbetriebe dort entwaffnen ihre Kühe.

    Unter Betäubung werden die Hörner aus dem Schädelknochen heraus gebrannt, um die Verletzungsgefahr für Mitkühe und Bauern zu bannen. Ob das für die Tiere schmerzhaft ist, darüber wird viel diskutiert. Eine Schweizer Initiative setzt sich jetzt für das Recht der Kuh auf's Hörnertragen ein. Sie verlangt, dass Bauern, die auf's Enthornen verzichten, eine finanzielle Förderung bekommen. Darüber abgestimmt wird morgen.

  • Wien modern: "Das Totenschiff" - Uraufführung

    "Das Totenschiff" heißt die neue Oper des österreichischen Komponisten Oskar Aichinger, die heute Nachmittag im Rahmen der Reihe "Wien modern" uraufgeführt wird. Das "Sirene Operntheater" zeigt sie im Hernalser Reaktor. Die literarische Vorlage aus dem Jahr 1926 stammt von B. Traven - jenem geheimnisumwitterten deutschen Schriftsteller, der in zwölf Romanen und mehreren Erzählungen Kapitalismuskritik geübt hat.

  • Literatur im Herbst: Anderswelten

    Die heurige Ausgabe von „Literatur im Herbst“ im Wiener Odeon steht unter dem Motto „Anderswelten - Über Dystopien und Utopien“. Gestern Abend ist die dreitägige Veranstaltung eröffnet worden - mit einem Vortrag des deutschen Journalisten und Autors Dietmar Dath über Kunst und Literatur als wichtigstes Experimentierfeld für die Realität. Wolfgang Popp mit einem Rückblick und einer Vorschau auf "Literatur im Herbst":

Service

Kostenfreie Podcasts:
Journale - XML
Journale - iTunes
Kultur aktuell - XML
Kultur aktuell - iTunes

Sendereihe