Digitales Atelier, Film "Mansalu", Porzellan-Schau in Florenz, Beuys: Italienische Reise

1. Digitales Atelier für Kinder im MuMok
2. Berg der Seelen
3. Harald Serafin kehrt nach Mörbisch zurück
4. Die zerbrechlichen Schätze der Fürsten
5. Joseph Beuys Italien

Beiträge

  • Digitales Atelier für Kinder im MuMok

    Auf ein erfolgreiches Jahr 2018 hat das Museum Moderner Kunst heute bei einer Pressekonferenz zurückgeblickt - und eine Vorschau auf das Ausstellungsprogramm des kommenden Jahres gegeben. Es gibt Ausstellungen zu historischen Kunstbewegungen, etwa der Op-Art, und Solo-Präsentationen von zeitgenössischen Künstlern der jüngeren Generation, wie Christian Kosmas Mayer. Der Schwerpunkt auf Vermittlungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen wird im Februar 2019 ausgebaut - dann wird das MuMok als erstes Bundesmuseum in Österreich ein digitales Atelier eröffnen, wo Kinder im kreativen Umgang mit neuen Technologien gefördert werden.

  • Berg der Seelen

    "Mansalu - Berg der Seelen" heißt ein Film, der die Lebensgeschichte des Südtirolter Bergsteigers Hans Kammerlander erzählt. Zwölf Achttausender hat er bestiegen, als Partner von Reinhold Messner gelang ihm der große internationale Durchbruch. Die beiden überschritten gleich zwei Berge der höchsten Kategorie unmittelbar hintereinander. Am kommenden Freitag kommt Kammerlanders Lebensgeschichte als Film von Regisseur Gerald Salmina und unter dem Titel "Mansalu-Berg der Seelen" in die heimischen Kinos.

  • Harald Serafin kehrt nach Mörbisch zurück

    Harald Serafin kehrt zurück ins "Land des Lächelns": Ab dem 11. Juli wird der langjährige Intendant der Seefestspiele Mörbisch erstmals seit seinem Abschied im Jahr 2012 wieder auf der Seebühne zu erleben sein. Und zwar in der Lehar-Operette "Land des Lächelns" als "Obereunuch" des Kaisers.

  • Die zerbrechlichen Schätze der Fürsten

    Unter diesem Titel läuft derzeit eine spezielle Schau im florentinischen Palazzo Pitti. Dabei handelt es sich um: Porzellan. Echte Kunstwerke, die nicht nur die Genialität ihrer Erzeuger sichtbar machen, sondern auch einen Blick in die Geschichte ermöglichen. In die des Porzellans - aber auch in die des Habsburgerreiches, das in der Toskana fast eineinhalb Jahrhunderte den Ton angab. In der Ausstellung selbst sind auch Leihgaben aus Wien zu sehen (Liechtenstein-Sammlung). Denn die Wiener Porzellanmanufaktur ist die zweitälteste in Europa.

  • Joseph Beuys Italien

    "Konstellation 2" - ist der Titel einer Ausstellung, die zur Zeit in der Casa di Goethe in Rom zu sehen ist. Präsentiert werden Funde, die ein Stück deutsche Geschichte in der italienischen Hauptstadt zeigen. Das von Giuseppe Garrera konzipierte und gemeinsam mit Maria Gazzetti kuratierte Projekt zeigt die außergewöhnliche Beziehung, die Joseph Beuys zu Italien hatte. In Anlehnung an Goethe heißt die Schau: Beuys: Italienische Reise.

Sendereihe