"Kirschgarten" in Graz +++ "Ragtime" in Linz +++ "Wilde Welten" in Wien +++ Schriftstellerinnen im Film

1. "Der Kirschgarten" in Graz
2. "Ragtime" in Linz
3. Tanztheater für Kinder
4. Filmkolumne: Schrift im Bild

Beiträge

  • "Der Kirschgarten" in Graz

    Ein wunderschöner, aber unrentabler Kirschgarten wird abgeholzt; alte Schönheit vergeht, neue Zeiten brechen an. Mit heiterer Ironie beschreibt Anton Tschechow eine Gesellschaft im Übergang. Heute Abend hat "Der Kirschgarten" am Schauspielhaus Graz Premiere. Regie führt András Dömötör, der hier bereits für die österreichische Erstaufführung von Ferdinand Schmalz' "der thermale widerstand" und die Dramatisierung von Joseph Roths "Hiob" verantwortlich zeichnete.

  • "Ragtime" in Linz

    ie höchst erfolgreiche Musicalsparte des Landestheaters in Linz stellt heute Abend ihre jüngste Produktion vor: "Ragtime" heißt das fast durchkomponierte anspruchsvolle Werk, das auf dem preisgekrönten gleichnamigen Roman von E.L. Doctorow aus dem Jahr 1975 beruht. Mit der Musik von Stephen Flaherty 1996 uraufgeführt, führt "Ragtime" die Schicksale dreier Familien im New York zu Beginn des 20. Jahrhunderts zusammen.

  • Tanztheater für Kinder

    Wer würde nicht gerne dem Alltag entfliehen, um auf einer einsamen Insel Abenteuer zu erleben? Im Dschungel Wien wird ab heute die Geschichte der jungen Maxie erzählt, die von zuhause ausreißt und zur Insel der Wilden Kerle segelt. "Wilde Welten" heißt das Stück des Regisseurs und Choreographen Bert Gstettner, das heute Abend Premiere feiert.

  • Filmkolumne: Schrift im Bild

    Schon drei Kinoproduktionen in diesem noch jungen Jahr widmen sich der Figur der Schriftstellerin. Seit Anfang Jänner läuft "Colette" in den österreichischen Kinos, "Die Frau des Nobelpreisträgers" startet an diesem Wochenende und in knapp 2 Wochen folgt "Will you ever forgive me". Allesamt prominent besetzt mit Keira Knightley, Glenn Close, bzw. Melissa McCarthy in den Hauptrollen. Was haben diese Filme gemeinsam?

Sendereihe