Konzerte in Salzburg und Bregenz, Theater in Villach

Die Ö1 Club-Sendung.
1. Jean-Guihen Queyras und der Pianist Alexandre Tharaud
2. "Mein Grund und Boden" in Villach
3. Geigerin Francesca Dego in Bregenz

Jean-Guihen Queyras und der Pianist Alexandre Tharaud
Der Cellist Jean-Guihen Queyras und der Pianist Alexandre Tharaud spielen gemeinsam und zwar am 21. März im Großen Saal der Stiftung Mozarteum in Salzburg. Die beiden Musiker begeistern mit ihren Auftritten Publikum und Presse. Auf dem Programm des kammermusikalischen Abends mit Jean-Guihen Queyras und Alexandre Tharaud in der Stiftung Mozarteum in Salzburg stehen u. a. Alban Bergs "Vier Stücke" op. 5, die im Original für Klarinette und Klavier komponiert wurden. Außerdem sind für diesen Konzertabend Johann Sebastian Bachs Sonate in D-Dur, Dimitri Schostakowitschs Sonate in d-Moll sowie Johannes Brahms Sonate Nr. 2 in F-Dur geplant. Kammermusik mit Jean-Guihen Queyras, Cello und Alexandre Tharaud, Klavier am Donnerstag, dem 21. März um 19.30 Uhr in der Stiftung Mozarteum in Salzburg.

Mein Grund und Boden
In der Neuen Bühne Villach in Kärnten hat am 15. März Martin Duellers Stück "Grund und Boden" Premiere. Der Autor ist auch der Regisseur des Stücks. 2014 wurde im Görtschitztal in Kärnten bekannt, dass in Tierfutter und Milch giftiges Hexachlorbenzol, also HCB, gefunden wurde. HCB ist ein weltweit vorkommender Schadstoff, der krebserregend und hormonell schädigend wirkt. Das Stück "Mein Grund und Boden" fiktionalisiert den Skandal in Kärnten und verhandelt mittels Sprechweisen, Zitaten in Originaltönen sowie Dokumenten und Bildmaterial die Geschehnisse. "Mein Grund und Boden" ist die vierte Uraufführung des gebürtigen Kärntners Martin Dueller in der Neuen Bühne Villach. Es spielen Martin Doujens, Martin Geisler und Michael Kuglitsch. Premiere ist am 15. März.

Geigerin Francesca Dego
Im Rahmen der Bregenzer Meisterkonzerte im Festspielhaus Bregenz findet am Mittwoch, dem 20. März, um 19.30 Uhr im Großen Saal ein Abend mit dem Orchestra della Toscana unter der Leitung seines Chefdirigenten Daniele Rustioni statt. Auf dem Programm stehen u.a. Werke von Giorgio Federico Ghedini, Ottorino Respighi und Felix Mendelssohn Bartholdy. Solistin des Abends ist die Geigerin Francesca Dego. Sie wurde 1989 in Lecco in Italien geboren und gilt als eine der besten jungen Künstlerinnen ihres Fachs in der internationalen Musikszene. Beim Meisterkonzert im Festspielhaus in Bregenz wird sie das zweite Violinkonzert des florentinischen Komponisten Mario Castelnuovo-Tedesco mit dem Titel "Die Propheten" geben, in dem der Komponist musikalisch Bezug auf alte jüdische Lieder nimmt, die er einst in einem Gesangsbuch entdeckt hatte. Das Meisterkonzert im Festspielhaus Bregenz mit dem Orchestra della Toscana, unter der Leitung von Daniele Rustioni und mit der Geigerin Francesca Dego ist am Mittwoch, dem 20. März um 19.30 Uhr, mit Werkeinführung ab 19.00 Uhr im Saal Bodensee. Es gilt, wie bei allen genannten Veranstaltungen, die Ö1 Clubermäßigung.

Service

Stiftung Mozarteum Salzburg
Neue Bühne Villach
Bregenzer Meisterkonzerte

Kostenfreie Podcasts:
Schon gehört? - XML
Schon gehört? - iTunes

Mehr zum Ö1 Club in oe1.ORF.at

Sendereihe

Gestaltung