EU-Fahne, die geschwenkt wird

APA/AFP/DPA/SINA SCHULDT

EU-Wahl 2019

Beiträge

  • EU-Wahl: Die erste Trendprognose

    Laut der ersten Trendprognose liegt die ÖVP mit 34,5 Prozent deutlich vorne. Auf Platz zwei liegt derzeit die SPÖ mit 23,5 Prozent, vor der FPÖ mit 17,5 Prozent. Die Grünen erhalten laut der Prognose 13,5 Prozent, die NEOS acht Prozent. Die Liste Europa Jetzt und die KPÖ schaffen den Einzug nicht.

  • ÖVP-Nehammer: "Starkes Signal für Kanzler"

    Die ÖVP hat laut der ersten Trendprognose deutlich zugelegt, es ist sogar das beste Ergebnis aller Zeiten bei einer Europa-Wahl für die ÖVP. Die Stimmung bei der ÖVP ist dementsprechend gut, auch Generalsekretär Karl Nehammer zeigt sich zufrieden.

  • ÖVP-Karas: "Sensationelles Ergebnis""

    Der Spitzenkandidat der ÖVP Othmar Karas zeigt sich angesichts der Trendprognose äußerst zufrieden. Es sei ein Sieg für Anstand, Glaubwürdigkeit und für Entschlossenheit, so Karas.

  • FPÖ-Vilimsky: "Starten Wählerrückhol-Aktion"

    Die FPÖ liegt laut aktueller Prognose bei 17,5 Prozent. Spitzenkandidat Harald Vilimsky spricht angesichts des Ibiza-Skandals von Stabilität, die seine Partei gezeigt hätte. "Ab heute starten wir die größte Wählerrückholaktion, die Österreich je gesehen hat", so Vilimsky.

  • Enttäuschung bei der SPÖ

    Die SPÖ liegt laut aktueller Trendprognose von 17 Uhr bei 23,5 Prozent. Die Stimmung in der Partei sei gedrückt, berichtet Reporterin Katja Arthofer. Die SPÖ konnte von der Regierungskrise nicht profitieren. Sebastian Kurz sei es gelungen, sich als Problemlöser zu zeigen, sagt SPÖ-Geschäftsführer Thomas Drozda.

  • Analyse: "Innenpolitisches Zeichen"

    Die EU-Wahl wurde als innenpolitischer Stimmungstest gesehen. „2019 haben deutlich mehr Menschen gesagt, sie möchten mit ihrer Stimme bei der Europawahl auch ein innenpolitisches Zeichen setzen. Unterm Strich sind die Auswirkungen, die man durch das Ibiza-Video hätte erwarten können, nicht so dramatisch", analysiert Katrin Praprotnik von der Donau Uni Krems.

  • Grüne: "Sensationeller Wahlabend"

    Die Grünen-Kandidatin Monika Vana spricht von einem sensationallen Wahlabend. Als Listendritte wird sie den Einzug ins Europaparlament wohl nicht schaffen.

  • NEOS-Gamon: "Sehr glücklich"

    Die NEOS können laut derzeitigen Prognosen ihr Ergebnis von der letzten EU-Wahl halten. Die NEOS hätten einen zugespitzten Wahlkampf geführt, mit dem Ergebnis sei sie sehr glücklich, sagt Spitzenkandidatin Claudia Gamon.

  • Deutschland: Erste Trends

    In Deutschland haben die beiden Großparteien bei der EU-Wahl wohl deutlich verloren. Die Grünen sind die großen Wahlgewinner.

  • Brüssel: Im Europa-Parlament

    Aus Brüssel meldet sich Korrespondentin Raffaela Schaidreiter

  • Analyse

    Für die Grünen war die Europa-Wahl besonders wichtig, sagt Politikwissenschafterin Katrin Praprotnik. Laut aktueller Prognose liegen sie derzeit bei 13,5 Prozent.

  • Grüne-Kogler: "Mehrheiten möglich machen"

    Der Spitzenkandidat der Grünen, Werner Kogler, blickt angesichts der Trendprognose, die die Grünen bei 13,5 Prozent ortet, bereits auf die Neuwahlen im Herbst. Kogler möchte seine Partei wieder im Nationalrat sehen.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Journale - XML
Journale - iTunes

Sendereihe