Günter Kahowez

WIKIPEDIA.ORG/CC BY-SA 4.0

Wiederentdeckung zweier bedeutender Komponisten

Spurensuche. Karl Schiske und Günter Kahowez. Gestaltung: Hannes Heher

In einer weiteren Folge der "Zeit-Ton Spurensuche" wird das Spätwerk von Karl Schiske mehreren wichtigen Kompositionen seines Schülers Günter Kahowez gegenübergestellt. Kahowez war zweifellos einer der interessantesten Absolventen der berühmten Klasse Schiske an der damaligen Musikakademie Wien, er hinterließ ein umfangreiches Oeuvre, obwohl er, wie er in einer Selbstdarstellung einmal entwaffnend zugab, trotz großer Faulheit um jeden Ton oder Klang zu kämpfen hatte: "Drei Wochen, drei Monde, 30 Jahre kann es dauern, bis die Idee Sinn bekommen hat und zu Noten wird. Ewig ist die Frage nach dem Sinn!"

Karl Schiske wiederum, der im Juni 1969, also vor fast 50 Jahren, viel zu früh verstarb, wird heute zu Unrecht lediglich als herausragende Lehrer-Persönlichkeit wahrgenommen, unter deren Fittiche eine Vielzahl Komponistinnen und Komponisten ihr Handwerk perfektionierte. Nicht wenige davon zählen zu den bedeutendsten Tonsetzern Österreichs und über Österreich hinaus, dass jedoch auch ihr Mentor dazu gehört, wird von der Musiköffentlichkeit leider geflissentlich ignoriert. Auf den Spuren von Karl Schiske und Günter Kahowez sind in unserer Sendung nicht wenige kompositorische Kleinode zu hören, eine Wiederentdeckung dieser beiden Ausnahmekünstler wäre hoch an der Zeit.

Sendereihe

Playlist

Komponist/Komponistin: Karl Schiske/1916 - 1969
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Herbert Mösslacher
Album: ORF EDITION ZEITTON: KARL SCHISKE (1916-1969)
Titel: Candada für Sopransolo, gemischten Chor und kleines Orchester op.45
* Allegro - 1.Satz (00:02:27)
* Adagio - 2.Satz (00:02:30)
* Presto - 3.Satz (00:57)
* Andante - 4.Satz (00:02:17)
Kantate
Solist/Solistin: Annelies Hückl /Sopran
Chor: ORF Chor
Choreinstudierung: Gottfried Preinfalk
Orchester: Radio Symphonieorchester Wien
Leitung: Peter Keuschnig
Länge: 08:15 min
Label: ORF Radio Österreich 1 CD 3028

Komponist/Komponistin: Günter KAHOWEZ/4.12.1940 Vöcklabruck, OÖ
Album: BRUNO MADERNA DIRIGIERT
Titel: Plejaden II. Sinfonisch tachistische Malerei für Klavier und 61 Orchesterspieler < 1966 >
Solist/Solistin: Günter Kahowez /Klavier
Orchester: Radio Symphonieorchester Wien
Leitung: Bruno Maderna
Länge: 07:35 min
Label: ORF Radio Österreich 1 CD 422

Komponist/Komponistin: Günter Kahowez/geb.1940
Titel: Tempelmusik für den Körper, die Seele und den Geist / Werk 47 (RS01/UK31481_H)
* Der Tempel der Schönhheit < Ägypten >
* Der Tempel zu Tiahuanaco
* Der Tempel des Lichts < Teotihuacan >
* Der Tempel der Osterinsel
* Der Tempel zu Palenque
* Die großes Pyramide < Gizeh >
Ausführende: Ensemble 20.Jahrhundert
Leitung: Peter Burwik
Länge: 11:45 min
Label: G.Kahowez

Komponist/Komponistin: Günter Kahowez/geb.1940
Komponist/Komponistin: Günter KAHOWEZ /(lt.CD)/geb.1940 Vöcklabruck
Album: PIERROT LUNAIRE ENSEMBLE WIEN: STATES OF MIND
Titel: Drei Fantasiestücke für Flöte, Violoncello und Klavier
* Fantasiestück Nr.2 (00:03:09) (AUSSCHNITT!)
* Fantasiestück Nr.3 (00:04:16)
Ausführende: Pierrot Lunaire Ensemble Wien
Länge: 07:25 min
Label: Extraplatte EX 4422

Komponist/Komponistin: Karl Schiske/1916 - 1969
Album: ORF EDITION ZEITTON: KARL SCHISKE (1916-1969)
Titel: Symphonie Nr.5 "auf B" op.50 ("Meiner lieben Frau Bertie")
* Evolution - 1.Satz (00:03:53)
* Structur - 2.Satz (00:03:53)
* Liquidation - 3.Satz (00:05:58)
Leitung: Andras Ligeti
Länge: 13:47 min
Label: ORF Radio Österreich 1 CD 3028

weiteren Inhalt einblenden