Das Ö1 Konzert

ORF Radio-Symphonieorchester Wien, Dirigent: Johannes Debus.
Jacques Offenbach: Ouvertüre aus "Les Fées du Rhin" "Klassische Verführung" mit Teresa Vogl und Christoph Becher über Dutilleuxs "Métaboles" und Offenbachs "Le Royaume de Neptune" (aufgenommen am 4. Juni im ORF RadioKulturhaus Wien) Henri Dutilleux: Métaboles für großes Orchester * J. Offenbach: "Le Royaume de Neptune" aus "Orphée aux Enfers" (Österreichische Erstaufführung) (aufgenommen am 6. Juni im Großen Musikvereinssaal in Wien in Dolby Digital 5.1 Surround Sound). Präsentation: Gerhard Krammer

Entdeckung auf dem Dachboden

Am Ende der Saison zieht das RSO Wien seinen Hut vor dem großen Jacques Offenbach, dessen Geburt sich 2019 zum 200. Mal jährt. Der Begründer der französischen Operette, der in Paris Musikgeschichte schrieb, während sein Herz für die Geburtsstadt Köln schlug, war stets auf der Suche nach der grande opera – zu Lebzeiten ohne Erfolg. Die "Fées du Rhin" erlebten keinen Durchbruch, "Les Contes d’Hoffmann" bliebt unvollendet. Dafür eroberten Lustspiele und opéra-bouffon wie "Orphée aux enfers" die Musikmetropolen der Welt, und noch heute werden Schätze gehoben: etwa das "Neptunbild", eine halbstündige Ballettmusik aus dem "Orphée", die das RSO Wien erstmals in Österreich vorstellt. Dem Herausgeber zufolge stammt "Le Royaume de Neptune" aus Offenbachs letzter Fassung seines Erfolgsstücks, galt aber als verschollen, bis es vor kurzem auf einem jener sprichwörtlichen verstaubten Dachböden auftauchte.

Johannes Debus – regelmäßiger Gast der Opernhäuser in München, Berlin und Frankfurt, aber auch bei den Bregenzer Festspielen – ergänzt das Programm mit "Métaboles" aus der Feder des französischen Komponisten Henri Dutilleux. Mit dem zwanzigminütigen Orchesterwerk emanzipierte sich Dutilleux in den 1960er Jahren von den klassischen Vorbildern und entfaltete eine eigene Tonsprache. Die Ausgangsklänge werden einem steten Verwandlungsprozess unterworfen: sinnlich und mit berückender Klangfantasie.

(Christoph Becher, Intendant des RSO Wien)

Service

Diese Sendung wird in Dolby Digital 5.1 Surround Sound übertragen. Die volle Surround-Qualität erleben Sie, wenn Sie Ö1 unter "OE1DD" über einen digitalen Satelliten-Receiver und eine mehrkanalfähige Audioanlage hören.

Sendereihe

Übersicht

Playlist

Komponist/Komponistin: Ernst von Dohnányi/1877-1960
Titel: Variationen über ein Kinderlied op.25 - für Klavier und Orchester (WF080508-2)
* Twinkle, twinkle, little star / Ah, vous dirai-je maman
Solist/Solistin: Henri Sigfridsson /Klavier
Orchester: Radio Symphonieorchester Wien
Leitung: Andris Nelsons
Länge: 27:20 min
Label: Musikverlage Benjamin/Leihmaterial

Komponist/Komponistin: Ernst von Dohnányi/1877 - 1960
Album: MARTHA ARGERICH & FRIENDS - LIVE VOM LUGANO FESTIVAL 2007
Titel: Quintett für Klavier, 2 Violinen, Viola und Violoncello Nr.1 in c-moll op.1
* Allegro - 1.Satz (00:08:36)
* Scherzo - 2.Satz (00:05:13)
* Adagio, quasi andante - 3.Satz (00:08:23)
* Finale : Allegro animato (00:08:06)
Solist/Solistin: Nicholas Angelich /Klavier
Solist/Solistin: Dora Schwarzberg /Violine
Solist/Solistin: Lucia Hall /Violine
Solist/Solistin: Nora Romanoff Schwarzberg /Viola
Solist/Solistin: Jorge Bosso /Violoncello
Länge: 30:49 min
Label: EMI Classics 5183332 ( 3 CD )

Komponist/Komponistin: Ernst von Dohnányi/1877 - 1960
Album: ERNST VON DOHNANYI: KLAVIERWERKE, Vol.2 - Schubert
Titel: Three singular pieces op.44 - für Klavier
* Nr.1 Burletta : Allegro (00:03:42)
* Nr.2 Nocturne - Cats on the roof : Andante (00:05:56)
* Nr.3 Perpetuum Mobile : Presto (00:03:46)
Solist/Solistin: Lawrence Schubert /Klavier
Länge: 13:32 min
Label: Naxos 8554800

weiteren Inhalt einblenden