Menschenmenge auf der Loveparade

AP/ROBERTO PFEIL

Friede, Freude, Eierkuchen

30 Jahre Loveparade
Von Paul Lohberger.

Ein kleines Häufchen Menschen versammelte sich am 1. Juli 1989 zu einer Demonstration im Herzen von Westberlin. Ganz ohne digitale Kommunikation hatten sie zusammengefunden. Unter dem offiziellen Motto "Friede, Freude, Eierkuchen" paradierten gut 150 Leute aus der Club- und Kunstszene vom Kaufhaus des Westens ein paar 100 Meter Richtung Gedächtniskirche und wieder zurück. Zum Erstaunen aller Anderen gab es weder Randale noch Parolen, nur Musik von einem alten VW Bus

Mindestes genauso wichtig war die spätere Party in einem nahen Club, beschallt mit einer Musik namens Acid House. Techno-Sound war damals noch kein Thema - und Berlin geteilt. Zehn Jahre später kamen schon 1,5 Mio. Menschen. Berlin, die wiedervereinigte deutsche Hauptstadt, wurde zu einem europäischen Zentrum der Techno-Clubkultur. Und was wurde aus der Loveparade und ihren Gründungsmotiven?

Sendereihe

Gestaltung