Sommerreprisen

Veronika Fileccia, Toilettenfrau am Wiener Burgtheater

Veronika Fileccia ist Toilettenfrau am Wiener Burgtheater. Seit 22 Jahren schaltet und waltet die Hausmeistertochter aus Wien-Penzing schon am bedeutendsten österreichischen Sprechtheater. Sie hat bereits die Euphorien und Triumphe der legendären Ära Peymann aus nächster Nähe miterlebt: "Ich hab beim Peymann angefangen, im 1997er-Jahr. Ich habe kein Problem mit ihm gehabt, er war ein super Boss, er hat gegrüßt, er war ganz ein normaler Typ. Die Zeit vom Peymann hab ich genossen."

Anfang der 80er-Jahre, gerade volljährig geworden, hat Veronika Fileccia eine Karriere als Striptease- und Revuetänzerin begonnen. - Nun zählt sie zu den längstdienenden Mitarbeitern der Burg:

"Man darf nicht vergessen, der nächste Direktor, der nächste Saison kommt, ist mein fünfter Direktor. Also, ich habe Peymann, Bachler, Hartmann und Bergmann erlebt. Ich habe mit allen ein gutes Verhältnis gehabt, außer mit dem Hartmann, der hat frauenfeindliche Ansagen gemacht, das hat mir nicht getaugt. Na ja, er hat gemeint, alle, die über fünfzig sind, sind alt, und darauf hab ich gesagt: Wenn Sie weiter so reden, dann werden Sie nicht alt, weil dann erschlagen die Frauen Sie vorher".
Gestaltung: Günter Kaindlstorfer

Service

Kostenfreie Podcasts:
Leporello - XML
Leporello - iTunes

Sendereihe