Radiokolleg - Wenn Paare auseinandergehen

Keine Trennung ohne Schmerzen (2). Gestaltung: Günter Kaindlstorfer

Scheiden tut weh: Fast die Hälfte aller Ehen in Österreich enden vor dem Scheidungsrichter. "Trennung ist gut und schrecklich zugleich", weiß die Münchner Familientherapeutin Gisela Hötker-Ponath: "Einerseits bedeutet Auseinandergehen: Lebenskrise - andererseits auch: Entwicklungschance."

Neunzig Prozent aller Scheidungen in Österreich erfolgen einvernehmlich. Trotz der hohen Einvernehmlichkeitsrate sind so gut wie immer machtvolle Emotionen im Spiel, wenn ein Paar sich zum Auseinandergehen entschließt: Verzweiflung, Scham, Wut, Existenzsorgen - und oft auch aggressive Rachegelüste.

Es gibt, in der gelebten Scheidungspraxis, eine enorme Bandbreite zwischen Rosenkrieg und Kuscheltrennung, das hat die Wiener Scheidungsanwältin Helene Klaar in mehr als dreißig Berufsjahren erfahren: "Es gibt nichts, was es nicht gibt", weiß die versierte Juristin, die im Laufe ihrer Karriere tausende Klientinnen und Klienten in schmerzhaften Trennungsprozessen begleitet hat: "Ich sage immer, Scheidungen sind wie Hühnereier - auf den ersten Blick sehen alle gleich aus, aber wenn man genauer hinschaut, gleicht kein Ei dem anderen. Bei Scheidungen verhält es sich genauso."

Regina, eine Ärztin, wurde von ihrem Lebensgefährten vor elf Jahren von einem Tag auf den anderen sitzengelassen: "Ich bin in der Früh aufgestanden und habe mir gedacht: Wieso ist er denn heute so komisch drauf? Da hat er mir nach siebzehn glücklichen Beziehungsjahren völlig überraschend eröffnet, dass er eine Freundin hat. Ich bin aus allen Wolken gefallen. Einen Tag später ist er mit Sack und Pack ausgezogen." Regina und die beiden gemeinsamen Kinder, damals fünf und neun Jahre alt, blieben allein in der Wohnung zurück. Auch wenn sich die Geschichte letztlich, einigermaßen, in Wohlgefallen aufgelöst hat - Regina hat sich um der Kinder willen um eine konstruktive Beziehung zu ihrem Expartner bemüht -, im Grunde ist die Medizinerin über den Schock des Verlassenwerdens bis heute nicht hinweggekommen: "Es geht mir auch elf Jahre später noch nicht gut mit dieser Trennung. Das Verlassenwerden hat mich in meinen Grundfesten erschüttert, und auch, wenn ich mit meinem neuen Partner heute wirklich glücklich bin, bricht die Wunde von damals alle paar Monate wieder schmerzhaft auf."

Eine kooperative Trennung, ein Auseinandergehen in Respekt und Liebe, gelingt nur wenigen Paaren, weiß die Scheidungsanwältin Helene Klaar: "Die Behauptung, dass es so etwas wie eine harmonische Trennung geben könnte, halte ich für einen gefährlichen Betrug an den Menschen, weil es ihnen zusätzlich zur seelischen Belastung, die jede Scheidung mit sich bringt, auch noch Schuldgefühle einflößt. Man muss deutlich feststellen: "Das Streiten und das Hadern sind der Normalfall, das Auseinandergehen in Güte ist eine Kulturleistung, die man nicht hoch genug schätzen kann."

Service

Gisela Hötker-Ponath: "Trennung ohne Rosenkrieg - Ein psychologischer Wegweiser", Klett-Cotta, Stuttgart, 176 Seiten, ISBN: 9783608861105

Günter Burkart: "Soziologie der Paarbeziehung", Springer-Verlag, Wiesbaden, 413 Seiten, ISBN: 9783658194048

Franz X. Eder: "Kultur der Begierde - Eine Geschichte der Sexualität", Verlag C.H. Beck, 393 Seiten, ISBN: 9783406577383

Franz X. Eder: "Eros, Wollust, Sünde - Sexualität in Europa von der Antike bis in die Frühe Neuzeit", Campus-Verlag, Frankfurt am Main, 536 Seiten, ISBN: 9783593509549

Helene Klaar: "Scheidungsratgeber für Frauen", Linde-Verlag, Wien, 448 Seiten, EUR 9783709405260

Franz Josef Wetz: "Lob der Untreue - Eine Unverschämtheit", Diederichs-Verlag, München, 176 Seiten, ISBN: 9783424350616

Michèle Binswanger: "Fremdgehen - Ein Handbuch für Frauen", Ullstein-Verlag, Berlin, 256 Seiten, ISBN: 9783864930508

Sabine und Roland Bösel: "Leih mir dein Ohr und schenk mir dein Herz - Wege zu einer glücklichen Liebesbeziehung", Goldmann-Verlag, München, 256 Seiten, ISBN: 9783442173280

Sabine und Roland Bösel: "Warum bist so immer so - Wie Ihre Kindheit sich auf Ihre Partnerschaft auswirkt - und wie Sie damit umgehen", Goldmann-Verlag, München, 256 Seiten, ISBN: 9783442175239


Kostenfreie Podcasts:
Radiokolleg - XML
Radiokolleg - iTunes

Sendereihe

Gestaltung