Der soziale Sinn des Kleinsparens

Zwischen dem Risiko der Terrorismusfinanzierung, 0% Zinsen und Geselligkeit.
Der Sparverein als Sozialfaktor

In Österreich gibt es einige tausend Sparvereine mit mehreren hunderttausend Mitgliedern. Viele der oft schon Jahrzehnte bestehenden Vereine wurden nicht nur aus finanziellem Interesse gegründet. Besonders am Land ist der Sparverein mit seinen geselligen Zusammenkünften ein wichtiges soziales Element des Dorflebens. Doch seit 2015 müssen Sparvereine die Geldinstitute davon überzeugen, dass sie ein "geringes Risiko der Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung" darstellen. Aufgrund des bürokratischen Mehraufwands lösten sich manche Vereine auf. Die Banken haben an den Spargemeinschaften ohnehin nur noch wenig Interesse. Und die Zinsen reichen nicht mal mehr für ein Getränk beim Wirten. Wozu also noch das vereinte Sparen?

Gestaltung: Georg Pöchhacker


Randnotizen: Alois Schörghuber

Sendereihe