Journale

Ö1 Journal um acht

Beiträge

  • Brexit-Verhandlungen vor Durchburch?

    Noch 15 Tage sind es bis zum planmäßigen Brexit, wenn nicht wieder etwas dazwischenkommt. Bestenfalls sollte der Austritt Großbritanniens aus der EU mit einem Abkommen erfolgen. Über dieses wurde bis in die Nacht hinein in Brüssel diskutiert. Es wird um einen Kompromiss zur Grenzfrage zwischen Nordirland und Irland gerungen. Heute Nachmittag will die EU-Kommission einen fertigen Vorschlag der Briten am Tisch haben. Man sei aber optimistisch, dass heute ein Vertrag zustande kommt, berichten Insider.

  • Heftige Proteste in Katalonien

    In Barcelona sind die gestrigen Proteste nach den Urteilen gegen Separatistenführer in Gewalt versunken. Nach einem friedlichen Beginn sind Demonstranten mit der Polizei zusammengestoßen. Es gibt dutzende Verletzte. Die Menschen protestieren gegen die hohen Haftstrafen für die Separatistenführer - bis zu 13 Jahre müssen sie ins Gefängnis. Sie hatten vor zwei Jahren das unerlaubte Unabhägigkeitsreferendum Kataloniens initiiert.

  • Niederlande: Familie jahrelang in Keller gesperrt

    In einem kleinen Dorf in den Niederlanden soll ein 58-jähriger Österreicher neun Jahre lang mit sechs Jugendlichen in einem versteckten Keller gelebt haben. In welchem Verhältnis er zu den Jugendlichen steht, ist noch unklar. Man weiß auch noch nicht, ob er sie mit Gewalt im Keller festgehalten hat. Der gebürtige Wiener wurde verhaftet.

  • IWF: Weltwirtschaft wächst langsamer

    Die Weltwirtschaft wächst langsamer, als prognostiziert. Zu diesem Schluss kommt der Internationale Währungsfonds IWF, der gestern in Washington seine halbjährliche Konjunkturprognose veröffentlicht hat. Demnach wird die Weltwirtschaft im zweiten Halbjahr 2019 nur um drei Prozent wachsen, das wäre der niedrigste Wert seit der Weltwirtschaftskrise vor zehn Jahren. Für kommendes Jahr ist der IWF etwas optimistischer.

  • Budget-Defizit kommendes Jahr erwartet

    Nach zwei Jahren mit Überschüssen rutscht Österreich im kommenden Jahr wieder in ein gesamtstaatliches Defizit. Das geht aus dem aktuellen Budgetplan für 2020 hervor, den das Finanzministerium nach Brüssel gemeldet hat. Was sind die Gründe?

  • Vorarlberg: ÖVP und Grüne in vertiefenden Gesprächen

    In Vorarlberg dürfte es mit der Regierungsbildung viel schneller gehen, als im Bund. Dort wurde am Sonntag gewählt. Die Wahlsieger ÖVP und Grüne haben gestern bestätigt, in vertiefende Gespräche über eine Neuauflage von Schwarz-Grün eintreten zu wollen.

  • Italien: Plastikflaschen gegen Fahrschein

    Italiens Hauptstadt Rom hat ein Müllproblem. Die Stadtregierung versucht es jetzt mit einem Experiment – wenn man Plastikflaschen sammelt, erhält man im Gegenzug ein Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel. Laut Umweltorganisationen sei es eine schöne Initiative, aber trotzdem nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

  • Handke übt massive Kritik an Medien

    15 Jahre nach Elfriede Jelinek hat Österreich mit Peter Handke wieder einen Literaturnobelpreisträger. Die Reaktionen fallen großteils positiv aus, es gibt aber auch Kritik wegen Handkes proserbischen Engagements - zuletzt vom bosnisch-stämmigen Autor Sasa Stanisic, der in seiner Dankesrede zum deutschen Buchpreis Handke heftig angegriffen hat. Darauf angesprochen, hat Handke gestern Abend in seiner Kärntner Heimatgemeinde Griffen mit einem Interviewabbruch und heftiger Medienkritik reagiert.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Journale - XML
Journale - iTunes

Sendereihe