Weiblicher Blick auf Norwegen 1913

"Briefe aus Norwegen" von Isidora Sekulic. Aus dem Serbischen übersetzt von Tatjana Petzer. Es liest Eva Mayer. Gestaltung: Nicole Dietrich

Herbst 1913. Eine junge Frau aus Serbien reist alleine durch Norwegen. Im Gepäck hat sie ihr Notizbüchlein, ihr Blick ist offen und unvoreingenommen für dieses "kalte Land im Norden". Zutiefst beeindruckt von der übermächtigen Natur und von den uralten Sagen und Legenden, verfasst sie poetische Reisebeschreibungen, die Land und Menschen auf ungesehene Weise zeigen. Zuhause in Serbien muss sich die Schriftstellerin und frühe Feministin rabiaten Anfeindungen stellen.
Die 1877 geborene serbische Schriftstellerin Isidora Sekuli? studierte Mathematik und Naturwissenschaften, beherrschte einige Fremdsprache und unternahm ausgedehnte Reisen durch England, Norwegen, Frankreich. Im Jahre 1950 wurde sie in die Serbische Akademie der Wissenschaften gewählt. Isidora Sekuli? starb 1958 in Belgrad.

Service

Isidora Sekulic, "Briefe aus Norwegen". Aus dem Serbischen übersetzt von Tatjana Petzer. Friedenauer Presse Berlin, 2019

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht