Junge Talente auf der Bühne

Kinderfressen leicht gemacht

Rudi wird umringt von den jungen Schauspielerinnen und Schauspielern des Theaterstücks "Kinderfressen leicht gemacht" und unterhält sich mit ihnen über die Kinderrechte, die es seit 30 Jahren gibt.
Das Stück feiert an diesem Montagabend Premiere und ist unter der Leitung des Vereins "Die Schweigende Mehrheit" in Kooperation mit dem Jungen Volkstheater und dem Dschungel Wien entstanden.
Der Radiohund diskutiert im Anschluss an eine Probe mit den Kindern und Jugendlichen: Was sind Kinderrechte? Braucht es die heute überhaupt noch? Und: Was bedeutet der Titel?


Timea, Miriam, Lena, Sarah, Robert, Alexandra, Noah:
"Es geht darum, dass Kinder gefressen werden, weil sie ausgenutzt und schlecht behandelt werden."

"Sie werden zwar nicht echt gefressen, aber die Kinder kommen nicht zu ihren Rechten. Das ist für sie so schlimm, wie gefressen werden. Weil gemobbt werden, ist ja auch nicht lustig."

"Die Eltern fressen die Kinder, weil sie ihnen nicht helfen. Zum Beispiel bei meiner Rolle, dem Zuckerengel, da helfen die Eltern nicht, als sie gemobbt wird, sondern sagen nur, sie soll weiter machen."

"Ich glaube der Titel ist symbolisch gemeint. Die Kinderseelen werden aufgefressen, durch den Druck der Eltern, durch die Misshandlung der Erwachsenen oder durch die Umwelt selbst, weil es um die Zukunft der Kinder geht."


Gestaltung: Johanna Steiner

Service

Uraufführung "Kinderfressen leicht gemacht"
Montag, 21.10.2019
19 Uhr, Volkstheater Wien


Kostenfreie Podcasts:
Rudi Radiohund - XML
Rudi Radiohund - iTunes

Sendereihe

Übersicht