Norwegischer Käse

mit Hans Georg Nicklaus. Das polnische Meccore Streichquartett spielt Edvard Griegs Streichquartette Nr. 1 und 2.

Sein zweites Streichquartett hat Edvard Grieg nie vollendet Bis zu seinem Tod sprach er von dem "verfluchten Quartett, welches wie ein alter, norwegischer Käse immer noch unvollendet da liegt".

Diese Bemerkung zeigt nur wie ernst und gewissenhaft Grieg mit seinen Streichquartetten umging, keine Gelegenheitswerke, keine Auftragsstücke, sondern Werke in einer Gattung, dessen ruhmreiche Geschichte seit Haydn höchste Vollendung verlangt - ein Käse, der reifen muss. So mag es Grieg gesehen und gefühlt haben.

Schon in seiner Jugend zog er ein bereits fertig komponiertes Streichquartett wieder zurück. Sein (offizielles) Streichquartett Nr. 1 aus den Jahren 1877/78 beschreibt der Komponist als ein "Stück Lebensgeschichte", in das er "sein Bestes" und "Innerstes hineingelegt" habe. Die Melodie seines "Spielmannsliedes" (op. 24/ Nr.1), in dem von unsterblichem Verlangen die Rede ist, verwendet Grieg hier ebenso wie vieles aus der Klangwelt der norwegischen Folklore.

Wer bei diesen Werken heitere Melodien und märchenhafte Klangwelten erwartet, wird - trotz einiger tanzender Trolle - enttäuscht, oder anders gesagt: eines Besseren belehrt. Dramatische Ausbrüche, leidenschaftlicher Pathos, extreme Klangwelten und ständig wechselnde abrupte Stimmungswechsel - Griegs Streichquartette weisen eine geradezu verwirrende, berauschende Vielfalt an Ausdrucksmitteln auf. Extrem lyrische Passagen verwandeln sich in beängstigend geheimnisvolle Klänge, dann plötzlich dramatisch exzessive Ausbrüche. Geradezu harmlos die "Reise" seines Peer Gynt gegenüber der Achterbahnfahrt seiner Streichquartette. Und alles das könnte man nicht so intensiv erleben, würde das 2007 in Polen gegründete Meccore Quartett auf ihrer 2017 erschienenen dritten CD diese extremen Dimensionen in Griegs Quartetten nicht ebenso leidenschaftlich wie technisch perfekt realisieren.

Service

Aktuelle Aufnahme:
Edvard Grieg. String Quartets 1 & 2, Fuge EG 114. Meccore String Quartet. MDG 2017

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Traditional/Norwegen
Album: SUEDE & NORVEGE: MUSIQUES DES VALLÉES SCANDINAVES / SCHWEDEN & NORWEGEN: MUSIK AUS SKANDINAVISCHEN TÄLERN
Titel: Reisaren/instr.
Untertitel: NORWEGEN
Solist/Solistin: Gunnar Stubseid /Hardingfele (norweg. Geige)
Solist/Solistin: Ale Möller /Mandola
Länge: 02:43 min
Label: Ocora Radio France C560008

Komponist/Komponistin: Edvard Grieg
Album: GRIEG: STREICHQUARTETTE - Meccore String Quartet
* Allegro scherzando - 2.Satz (00:06:39)
Titel: Quartett für Streicher Nr.2 in F-Dur, EG 117 (unvollendet)
Streichquartett
Ausführende: Meccore String Quartet
Ausführender/Ausführende: Jaroslaw Nadrzycki /Violine
Ausführender/Ausführende: Wojciech Koprowski /Violine
Ausführender/Ausführende: Michal Bryla /Viola
Ausführender/Ausführende: Karol Marianowski /Violoncello
Länge: 06:47 min
Label: mdg Scene MDG90319986

Komponist/Komponistin: Edvard Grieg
Album: GRIEG: STREICHQUARTETTE - Meccore String Quartet
* Romanze. Andantino - 2.Satz (00:06:27)
Titel: Quartett für Streicher Nr.1 in g-moll op.27
Streichquartett
Ausführende: Meccore String Quartet
Ausführender/Ausführende: Jaroslaw Nadrzycki /Violine
Ausführender/Ausführende: Wojciech Koprowski /Violine
Ausführender/Ausführende: Michal Bryla /Viola
Ausführender/Ausführende: Karol Marianowski /Violoncello
Länge: 06:27 min
Label: mdg Scene MDG90319986

Komponist/Komponistin: Wolfgang Amadeus Mozart/1756 - 1791
Titel: Sonate für Violine und Klavier in D-Dur KV 7
* Allegro molto - 1.Satz (00:04:42)
Violinsonate
Album: MOZART: SÄMTLICHE SONATEN FÜR VIOLINE/KLAVIER VOL.2 - Podger/Cooper
Solist/Solistin: Rachel Podger /Violine (Pesarinius, Genua 1739)
Solist/Solistin: Gary Cooper /Fortepiano (Anton Walter, Wien 1795, Kopie von Derek Adlam, 1987)
Länge: 04:46 min
Label: Channel Classics CCS SA 22805

weiteren Inhalt einblenden