Kühe in Massentierhaltung

AFP/DANIEL GARCIA

Nachhaltiges aus dem Labor

Was wir in Zukunft essen werden
Von Caroline Nokel

Mit Fleisch kann man leicht den Nährstoffbedarf decken und es macht satt. Heute essen wir im Schnitt 60 Kilogramm Fleisch und Wurst pro Kopf und Jahr. Um den Appetit zu stillen, werden jedes Jahr allein in Deutschland 750 Millionen Tiere geschlachtet. Noch mehr verzehrt der durchschnittliche US-Amerikaner: 100 Kilogramm im Jahr. Das ist weltweiter Spitzenwert. In den Industrieländern ist Fleisch zum Massenprodukt geworden: im Überfluss vorhanden und billig wie nie. Eine Gewohnheit mit teuren Folgen. Schon heute verbraucht die Massentierhaltung einen riesigen Teil der weltweiten Landfläche und ein Viertel des Frischwassers. Doch der globale Fleischverzehr wird sich bis zum Jahr 2050 noch einmal verdoppeln. Höchste Zeit, sich um Alternativen zu kümmern: Geflügel und Fisch aus dem Bioreaktor, Rindfleisch aus der Petrischale, "Veggie-Fleisch", Tofuwurst, Insekten statt Schnitzel.

Sendereihe