Filmdebüt von Valentina Primavera, Literaturtage Krems, Figurentheater von Manuela Linshalm

1. Film: Una Primavera
2. Literatur: Was ist ein gutes Leben?
3. Theater: Die Welt ist ein Würstelstand

Beiträge

  • Film: Una Primavera

    Es ist kein leichtes Thema, das sich die 34- jährige Valentina Primavera für ihr Filmdebüt ausgesucht hat. Häusliche Gewalt, deren Folgen und der Versuch, all dem zu entfliehen, stehen im Zentrum des Films "Una Primavera". Die Protagonistin der Dokumentation ist dabei ihre eigene Mutter, die die in Italien aufgewachsene und in Deutschland lebende Valentina Primavera filmisch begleitet. Ab morgen ist der Film in der italienischen Originalfassung mit deutschen Untertiteln in ausgewählten Kinos in Österreich zu sehen.

  • Literatur: Was ist ein gutes Leben?

    Was ist ein gutes Leben? Antworten auf diese Frage werden von 21. bis 24. November bei den 11. Europäischen Literaturtagen in Krems gesucht. Nach 10 Jahren in Spitz an der Donau übersiedelt das Festival diesmal nach Krems in den Klangraum Minoritenkirche und in die Ausstellungshäuser der Kunstmeile. Den Eröffnungsdialog heute Abend bestreitet Robert Menasse mit Doron Rabinovici. Ein Gespräch mit Walter Grond, dem Initiator und künstlerischen Leiter der Europäischen Literaturtage.

  • Theater: Die Welt ist ein Würstelstand

    Der Würstelstand gehört zu Wien wie der Stephansdom, die Sachertorte und die Fiaker. Und die Menschen, die ihn betreiben - und oft auch jene, die ihn regelmäßig besuchen - sind ganz eigene Charaktere. So auch Frau Resch, die Protagonistin in "Die Welt ist ein Würstelstand", dem neusten Figurentheaterstück im Wiener Schubert Theater. Idee, Buch, Puppenspiel und fast alle Puppen kommen dabei von Manuela Linshalm, die hier sie einen humoristischen Blick auf die Stadt Wien und ihre Menschen wirft.

Sendereihe