Hossein Salami

APA/AFP/ATTA KENARE

Letzte Kraftprobe in Iran?

Regime gegen Bevölkerung in einem geopolitischen Brennpunkt.
Gast: Walter Posch, Institut für Friedens- und Konfliktforschung (IFK), Landesverteidigungsakademie. Moderation: Xaver Forthuber.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79; E-Mails an punkteins(at)orf.at

Mehrere Tage lang sind die Menschen in Iran auf die Straße gegangen und haben protestiert, Tausende sollen festgenommen worden sein. Staatsoberhaupt Ali Khamenei verurteilt die Proteste als eine "Verschwörung"; Amnesty International zählte am Mittwoch bereits 143 Todesopfer.

Eine unangekündigte Verdreifachung der Benzinpreise war der Auslöser für Unruhen und Demonstrationen in der islamischen Republik Iran Mitte November. Das Regime unter Staatsoberhaupt Ali Khamenei ist verhasst, Sprechchöre in den Straßen wünschen ihm den Tod. Bereits am ersten Tag gab es Tote.

Immer wieder haben die Iranerinnen und Iraner in den letzten Jahren demonstriert und protestiert: 2009 gab es monatelange Unruhen nach wahrscheinlichen Wahlfälschungen bei der Wiederwahl von Präsident Ahmadinedschad. Der derzeitige Amtsinhaber Hassan Rouhani gilt als gemäßigter als sein Vorgänger, aber Kundgebungen der Opposition flammen seither immer wieder auf und üblicherweise antwortet die Regierung mit Gewalt.

Der Internetzugang ist nun massiv eingeschränkt worden und auch Redaktionen in- und ausländischer Medien sind im Visier der Behörden. Die EU - nach wie vor Partner im Atomabkommen - reagiert zurückhaltend, sagt der Iranist Walter Posch, Nahost-Experte am Institut für Friedenssicherung und Konfliktmanagement der Landesverteidigungsakademie des Bundesheeres.

Wachsender ökonomischer Druck auf die Bevölkerung hat diesmal die Proteste ausgelöst. Die durchschnittliche Kaufkraft ist in den letzten Jahren immer weiter gesunken; dazu kommt das enge soziale Korsett des Lebens in der islamischen Republik.

Das Regime hat die Proteste zwar diese Woche für beendet erklärt, aber "hinter den Kulissen
bröckelt die Front", sagte Walter Posch am Dienstag zur "NZZ".

Mit Xaver Forthuber spricht er über die vielen Dimensionen eines Konflikts, in dem es längst um mehr geht als um Benzinpreise; über die Hintergründe und Zukunftsaussichten und darüber, wie sich Europa und die internationale Gemeinschaft in dieser Sache verhalten sollten bzw. verhalten werden.

Reden Sie mit: Live in der Sendung per Telefon unter 0800 22 69 79 - kostenlos aus ganz Österreich - oder schreiben Sie ein E-Mail an punkteins(at)orf.at

Sendereihe

Playlist

Urheber/Urheberin: Heinrich Bärmann
Grand Duo Concertant in E-Flat Major, Op. 48, J. 204
* II. Andante con moto
Ausführender/Ausführende: Roeland Hendrikx Ensemble
Länge: 05:33 min
Label: Decca

Urheber/Urheberin: Carl Maria von Weber
Titel: Trio for Piano, Flute and Cello in G Minor, Op. 63, J.
Ausführender/Ausführende: Constance Keene
Länge: 02:27 min
Label: Brilliant Classics

Urheber/Urheberin: Carl Maria von Weber
Trio in G Major, Op. 119
* I. Allegro moderato
Ausführender/Ausführende: Constance Keene
Länge: 10:12 min
Label: Polydor

Urheber/Urheberin: Carl Maria von Weber
Sonata No. 2 in A-Flat Major, J. 199 Op. 39
* II. Andante
Ausführender/Ausführende: Trio Laflamme
Länge: 02:01 min
Label: Polydor

weiteren Inhalt einblenden