Mario Venzago

ALBERTO VENZAGO

Katholisches, Ägyptisches, Liturgisches

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Dirigent: Mario Venzago; Jean-Yves Thibaudet, Klavier.
Oliver Messiaen: "Hymne au Saint-Sacrement" für Orchester Camille Saint-Saëns: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 5 F-Dur op. 103, "Ägyptisches" Arthur Honegger: Symphonie Nr. 3, "Liturgique" (aufgenommen am 24. November in der Berliner Philharmonie). Präsentation: Peter Kislinger

Ausdruck katholischer Gedanken

Die "Hymne au Saint-Sacrement" ist ein frühes Orchesterwerk des gläubigen Katholiken Olivier Messiaen. 1945, nach dem Ende des 2. Weltkrieges rekonstruierte er das 1933 entstandene Werk aus dem Gedächtnis - die Partitur war verloren gegangen.

Für Messiaen, so schrieb der Schweizer Komponist Arthur Honegger, "ist das musikalische Material nur ein Mittel, mystische, religiöse und, wie er selbst sagt, katholische Gedanken auszudrücken. Seine Tonsprache basiert mehr auf der modalen als auf der tonalen Musik, und dies gibt seiner Harmonik ihre Eigenart. Ebenso eigenartig ist seine Auffassung des Rhythmus, für den er eine eigene Theorie hat (…). Ich habe, grundsätzlich, nur wenig Geschmack an vorgefassten Theorien, aber ich habe zu Versuchen dieser Art Vertrauen, sobald mir das Hörerlebnis den Eindruck gibt, dass sie einen wesentlichen Bestandteil der musikalischen Eingebung bilden und nicht äußerlich hinzugefügt ist. Ersteres ist (bei Messiaen) der Fall, denn dem Hörer bleibt die Anwendung eines Systems verborgen."


Vom Jüngsten Gericht zu Piccoloflöte und Solovioline

Die 1945, unmittelbar nach Kriegsende, begonnene dritte der insgesamt fünf Symphonien Honeggers wurde am 17. August 1946 in Zürich uraufgeführt. Sie trägt den Titel "Symphonie liturgique". Die Satzüberschriften des Werkes - Dies Irae, De profundis clamavi und Dona nobis pacem - lassen ahnen, dass der Komponist, wie Messiaen, "Gedanken" ausdrückt, einen tönenden Kommentar zu dem zu Ende gegangenen Weltkrieg. Honegger nutzt die bildmächtige Sprache der Bibel und der musikalischen Überlieferung: im Kopfsatz (Tag des Zorns, Das Jüngste Gericht) einen Teil der Sequenz der römisch-katholischen Messe.

Der 2. Satz, ein Choral, sei "ein Gebet ohne Hoffnung". Der Titel zitiert den Beginn des 130. Psalms (Aus der Tiefe rufe ich, Herr, zu Dir). Auch als Sechster Bußpsalm bekannt, gehört er zu den traditionellen Totengebeten der katholischen Kirche.

Der Finalsatz (Gib uns Frieden) mündet in ein Adagio, an dessen Ende Piccoloflöte und Solovioline am Wort sind.


Ein Vergnügen, aber nicht für alle

Offenbar als populären Puffer zwischen Messiaen und Honegger hatte man sich ein Werk des Neo-Klassizismus ausgesucht. Dieses Etikett klebt oft an Werken von Strawinsky oder Prokofjew. Jedoch hat der französische Schriftsteller Romain Rolland bereits Camille Saint-Saens als Avantgardisten bezeichnet, denn ein gutes halbes Jahrhundert vor diesen Neoklassizisten habe dieser, was er klanglich und harmonisch von Schumann, Liszt, Wagner gelernt hatte, in die von Mozart und Beethoven favorisierten Formen zurückgeführt. Saint-Saens schrieb sein 5. und letztes Klavierkonzert 1886 in Luxor. So erhielt es den Namen "das Ägyptische." Würde man den Mittelsatz zur Namensgebung heranziehen, dann könnte es auch "das Spanische" heißen. Der Schlusssatz soll, so Saint-Saens, das "Vergnügen einer Seereise" zum Ausdruck bringen (manche wollten allerdings die Schaufelräder eines Schiffes hören, das sich den Nil hinaufkämpft) - "ein Vergnügen, das nicht alle teilen", wie er lakonisch hinzufügte.

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Ignacy Jan Paderewski/1860 - 1941
Titel: Nocturne in B-Dur op.16 Nr.4 für Klavier
Solist/Solistin: Jean-Yves Thibaudet / Klavier
Länge: 03:10 min
Label: EBU

Komponist/Komponistin: Olivier Messiaen/1908 - 1992
Titel: Hymne au Saint Sacrement - für großes Orchester
Orchester: Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Mario Venzago
Länge: 15:15 min
Label: EBU

Komponist/Komponistin: Arthur Honegger/1892 - 1955
Album: ARTHUR HONEGGER: ORCHESTERWERKE
Titel: Symphonie Nr.3 für Orchester
Populartitel: Liturgique
* Allegro marcato. Dies irae - 1.Satz
* Adagio. De profundis clamavi - 2.Satz
* Andante. Dona nobis pacem - 3.Satz
Orchester: Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Mario Venzago
Länge: 29:20 min
Label: EBU

Komponist/Komponistin: Camille Saint Saens/1835 - 1921
Album: SAINT SAENS: SÄMTL.WERKE FÜR KLAVIER UND ORCHESTER - Brownridge
Titel: Konzert für Klavier und Orchester Nr.5 in F-Dur op.103
* Allegro animato - 1.Satz
* Andante - 2.Satz
* Molto allegro - 3.Satz
Klavierkonzert
Populartitel: Ägyptisches Konzert
Solist/Solistin: Jean-Yves Thibaudet / Klavier
Orchester: Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Mario Venzago
Länge: 26:20 min
Label: EBU

Bearbeiter/Bearbeiterin: Leopold Stokowski
Komponist/Komponistin: Johann Sebastian Bach/1685 - 1750
Titel: Ein feste Burg ist unser Gott / Nr.1 Choral aus der gleichnamigen Kantate BWV 80 / Bearbeitung für Orchester
Orchester: Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Mario Venzago
Länge: 03:36 min
Label: EBU

weiteren Inhalt einblenden