Original-Manuskript von Theodor Fontane

AP/SVEN KAESTNER

Radiokolleg

Radiokolleg - Preuße mit Charme

Zum 200. Geburtstag von Theodor Fontane (3). Gestaltung: Günter Kaindlstorfer

Er ist, auch fernab seiner preußischen Heimat, einer der meistgelesenen deutschen Schriftsteller des 19. Jahrhunderts: Theodor Fontane, Spross einer hugenottischen Apothekerfamilie aus dem märkischen Neuruppin. Romane wie "Der Stechlin" und "Effi Briest", aber auch "Frau Jenny Treibel", "L'Adultera" und der historische Roman "Vor dem Sturm" gehören bis heute zum unverrückbaren Kanon deutscher Erzählkunst.
In seinen ersten Lebensjahrzehnten war der preußische Liberale Fontane, ein Anhänger der 1848er-Revolution, vor allem Zeitungsmann. Er verdiente seinen Lebensunterhalt als Verfasser tausender Reiseberichte, Feuilletons und Theaterkritiken für die "Kreuz-Zeitung" und die "Vossische Zeitung", aber auch als Presse-Lobbyist der preußischen Regierung in England.

Die meisten seiner Romane, kritisch-ironische Sitten- und Gesellschaftsbilder der preußisch-deutschen Mittel- und Oberschicht, hat Fontane jenseits des 60. Lebensjahrs geschrieben. "Er besaß eine Vorliebe fürs Anekdotische und für die Kleinmalerei", urteilte der schottische Fontane-Biograph Gordon A. Craig: "Wie absichtslos entsteht dabei, ganz im Plauderton, ein großes Bild seiner Zeit".
Das Behagliche der Fontaneschen Erzählkunst hat allerdings nicht nur Bewunderer gefunden, der Dichter Gottfried Benn beispielsweise äußerte sich differenziert-ablehnend über den Berliner Realisten und das gemütvoll-Ironische seines Stils: "Dieser Autor hat Sicherheit, Kontur und Überlegenheit", hielt Benn 1949 in Sachen Fontane fest, "er ist innerhalb der deutschen Romaninferiorität eine große Leuchte, er ist vaterländisch, ohne dumm zu sein, er ist märkisch, und trotzdem betreibt er das Geschäft der Musen, aber dies Pläsierliche, das das ganze epische Oeuvre durchspinnt, entzieht ihm den Rang".

Der Liebe des Publikums können solche abschätzigen Würdigungen keinen Abbruch tun. Theodor Fontane gehört auch auf dem Buchmarkt nach wie vor zu den populärsten Vertretern der klassischen deutschen Romankunst.

Service

LITERATUR:

Regina Dieterle: "Theodor Fontane - Biografie", Hanser-Verlag, München, 832 Seiten, ISBN: 9783446260351

Iwan-Michelangelo D'Aprile: "Fontane - Ein Jahrhundert in Bewegung", Rowohlt-Verlag, Hamburg, 568 Seiten, ISBN: 9783498000998

Hans-Dieter Zimmermann: "Theodor Fontane - Der Romancier Preußens", C.H. Beck, München, 458 Seiten, ISBN: 9783406734373


Kostenfreie Podcasts:
Radiokolleg - XML
Radiokolleg - iTunes

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht