Akademie der Bildenden Künste: neuer Rektor ++ Gaultiers letzte Show ++ Kunst und Landschaft

1. Neuer Rektor an der Akademie der Bildenden Künste
2. Jean-Paul Gaultier nimmt Abschied
3. Minus 20 Grad: Outdoor-Kunstfestival in Flachau
4. Devastierte Landstriche im Kärntner MMKK

Beiträge

  • Modeschöpfer Jean-Paul Gaultier nimmt Abschied

    Mit einer spektakulären Bühnenshow in Paris beendet Jean-Paul Gaultier seine Karriere in der Haute Couture. Es war ein unerwarteter Abschied, für Beobachter des exzentrischen Modeschöpfers aber wiederum stimmig. Der 67-jährige Gaultier hat in den letzten Jahrzehnten die starre Mode-Szene aufgemischt, Geschlechter-Codes gebrochen und neue Stile vorgegeben. Er habe alles gewagt und so die Mode befreit, attestieren ihm Historiker. - Gestaltung: Cornelia Primosch

  • Neuer Akademierektor präsentiert seine Pläne

    Seit Oktober, also seit Beginn des zu Ende gehenden Wintersemesters ist an der Wiener Akademie der Bildenden Künste ein neues Rektorenteam im Amt - Sie haben es ja vielleicht schon im Mittagsjournal gehört. Johan Frederik Hartle folgt Eva Blimlinger als Rektor nach, der promovierte Philosoph und Kunsttheoretiker leitet das Haus gemeinsam mit den beiden Vizerektorinnen Ingeborg Erhart - für Kunst und Lehre - und Celestine Kubelka - für Finanzen, Personal und Sonderprojekte. Hartle übernimmt gewissermaßen eine Baustelle - seit zwei Jahren ist der Universitätsbetrieb wegen der Sanierung des Hauses am Schillerplatz ja auf mehrere Orte ausgelagert und findet nun vor allem am ehemaligen Standort Wirtschaftsuniversität statt. Am Donnerstag wurde das neue Rektorenteam dort feierlich inauguriert. Ein Gespräch. - Gestaltung: Judith Hoffmann

  • Devastierte Landstriche im Kärntner MMKK

    "Bilder einer Landschaft" ist der Titel einer Ausstellung, die seit Donnerstag im Museum Moderner Kunst Kärnten läuft. 12 künstlerische Positionen aus Deutschland, Slowenien und Österreich sind darin vertreten. Ein besonderer Schwerpunkt der Schau liegt auf der slawischen Volksgruppe der Sorben, die in der deutschen Lausitz lebt und rund 60.000 Menschen zählt. Die Lausitz ist ein Landstrich, der über Jahrzehnte durch den Braunkohleabbau regelrecht devastiert wurde. - Gestaltung: Horst Ebner

  • Minus 20 Grad: Outdoor-Kunstfestival in Flachau

    In Salzburg wird am Donnerstag das minus20degree Festival eröffnet. Bereits zum fünften Mal verwandelt sich die Winterlandschaft im Salzburger Ort Flachau in ein Outdoor-Museum. Die Kunstwerke sind im ganzen Ort verstreut und auch frei zugänglich für die Öffentlichkeit. Das Festival für Kunst und Architektur widmet sich dem übergreifenden Thema "Global Village". - Gestaltung: Verena Bauer

  • Siemens-Preis an Bratschistin Tabea Zimmermann

    Die Bratschistin Tabea Zimmermann aus Berlin erhält in diesem Jahr den Ernst von Siemens Musikpreis. Die Auszeichnung ist mit 250.000 Euro dotiert und zählt zu den weltweit wichtigsten Musikpreisen. Die Preisstifter lobten Zimmermanns tiefes musikalisches Verständnis und ihre bedingungslose Liebe zur Musik.

Sendereihe