Protestierende Menschenmassen

AFP/IRAN'S FARS NEWS AGENCY/MEHDI JAHANGHIRI

Wahlen im Iran

Vor der Parlamentswahl ist die Bevölkerung verbittert und wütend, das Regime lässt Proteste brutal niederschlagen. Gestaltung: Karin Senz / Marion Sendker

Am Anfang des heurigen Jahres ist der Streit zwischen Teheran und Washington eskaliert, nachdem die USA den iranischen General Soleimani getötet hatten. Danach folgten innerhalb kurzer Zeit Vergeltungsschläge und der - irrtümliche - Abschuss einer ukrainischen Passagiermaschine durch den Iran, wütende Proteste der Bevölkerung waren die Folge. Schon im November hatte es gegen höhere Benzinpreise Demonstrationen gegeben. Hunderte Menschen starben, als Sicherheitskräfte dagegen vorgingen. Nun ist die Stimmung im Land von großer Hoffnungslosigkeit geprägt, bei den Menschen herrschen Trauer, Wut, Hass und tiefe Verunsicherung. Vor diesem Hintergrund finden am 21. Februar Parlamentswahlen statt.

Sendereihe