Rosa Mayreder

ÖNB

Pionierinnen: Adelheid Popp und Rosa Mayreder

Brot und Rosen
Adelheid Popp und Rosa Mayreder
Feature von Susanne Ayoub

1919 durften Frauen in Österreich zum ersten Mal wählen. Zwei der unbeirrbaren Verfechterinnen im Kampf um das Frauenwahlrecht porträtiert Susanne Ayoub in ihrem Hörbild: Die bürgerliche Schriftstellerin Rosa Mayreder kämpfte um Bildung und gesellschaftliche Anerkennung der Frau; die sozialdemokratische Politikerin Adelheid Popp vertrat die Anliegen der Arbeiterinnen, vor allem die bis heute nicht erreichte Forderung: "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit".

Die 1858 in Wien geborene Rosa Mayreder stammt aus wohlhabenden Verhältnissen, ihr Vater besitzt das gut gehende Winterbierhaus in der Wiener Innenstadt, die große Familie mit 13 Kindern lebt im selben Haus. Rosa wehrt sich von Kindheit an gegen die Ungerechtigkeit, im Gegensatz zu ihren lernfaulen Brüdern keine ordentliche Ausbildung zu bekommen.

Mit Eigensinn und Ausdauer erreicht sie, was den wenigsten Frauen ihrer Generation zuteilwird. "Die geistige Entfaltung ist vom Geschlecht unabhängig", schreibt sie schon als Jugendliche in ihr Tagebuch, Gedanken, die sie 30 Jahre später in ihrer berühmten Kritik der Weiblichkeit ausführt: "Der Vorrang, den die Männer für sich beanspruchen, ist in den herrschenden Lebensbedingungen nicht gerechtfertigt." Rosa Mayreders Werk - philosophische Schriften, Essays, Romane und Erzählungen - beschäftigt sich zentral mit dem Zusammenhang von Geschlecht und Charakter, dem Begriff der Weiblichkeit, der Beziehung von Mann und Frau, die erst durch eine Gleichberechtigung der Geschlechter möglich wird.

Ein völlig anderes Schicksal hat ihre Mitstreiterin um das Frauenwahlrecht, die 1869 geborene Adelheid Dworschak, verehelichte Popp. Der Vater stirbt früh, die Mutter bringt sich und die Kinder nur mit Mühe durch. Adelheid muss schon mit acht Jahren arbeiten. Später, als Fabriksarbeiterin, erkennt Adelheid das Ausmaß ihrer Ausbeutung und nimmt den Kampf dagegen auf.

Sprecher/innen: Gerti Drassl, Silvia Meisterle, Johanna Tomek, Aimie Rehburg, Karl Menrad, Markus Hering, Florian Teichtmeister, Klaus Uhlig, Wolfgang Rupert-Muhr.
Ton: Robert Pavlecka
Redaktion: Elisabeth Stratka

Sendereihe

Gestaltung

  • Susanne Ayoub