Skandal und Moral

Der Fall der Mizzi Veith

Am 16. Mai 1908 zieht ein Wiener Schiffer die 18-jährige Marie Veith tot aus dem Donaukanal. Marie, auch bekannt als Mizzi Veith, war wegen Geheimprostitution angezeigt worden. Noch am gleichen Tag stürzte sie sich in die Donau. Ihr Vater muss wegen Kuppelei ins Gefängnis. In seinem Buch "Komteß Mizzi. Eine Chronik aus dem Wien um 1900" (Wallstein Verlag) erforscht der Literaturwissenschaftler Walter Schübler die Geschichte um Mizzi Veith. Es war ein stadtbekannter Skandalfall im Wien des frühen 20. Jahrhunderts, in den hunderte Männer aus der Bürger- und Adelsschicht involviert waren. Die Schauspielerin Chris Pichler, der Schauspieler Robert Reinagl sowie der Autor Walter Schübler präsentieren zwölf Passagen aus dem Buch "Komteß Mizzi" in Video-Lesungen. Nachzuhören und zu -sehen sind sie auf der Webseite der Wien Bibliothek. Gestaltung: Hanna Ronzheimer

Service

Komteß Mizzi Lesungen

Kostenfreie Podcasts:
Leporello - XML
Leporello - iTunes

Sendereihe

Übersicht