Journale

Ö1 Journal um acht

Beiträge

  • Anschober: "Öffnen nur, wenn Zahlen stimmen"

    Die Bundesregierung hat gestern den Plan vorgelegt, wie viele Bereiche wieder geöffnet werden sollen, etwa Lokale und Hotels. Auch die Ausgangsbeschränkungen wurden aufgehoben, man darf ab kommenden Freitag wieder ausgehen, ohne einen guten Grund dafür zu haben. Die Opposition wirft der Regierung vor, Angstmache betrieben zu haben, die Krise sei nicht so schlimm gekommen, wie prophezeit. "Es zeigt, die Maßnahmen haben funktioniert. Ich warne aber eindringlich davor, jetzt nachzulassen. Wir haben die Verflachung der Infektionskurve großartig gemeistert, für die Zukunft heißt das aber noch nichts. Wir öffnen nur, wenn die Zahlen stimmen", sagt Gesundheitsminister Rudolf Anschober im Ö1-Journal um Acht. Anschober setzt weiterhin auf Zielgruppen-Tests, es wird also dort getestet, wo geöffnet wurde. Außerdem werden Screenings in Alters- und Pflegeheimen gemacht.

  • AUA braucht 767 Mio. Euro an Staatshilfe

    Weltweit sind Fluglinien durch die Corona-Krise von Pleiten bedroht und brauchen staatliche Unterstützung. Das gilt auch für die AUA. Sie hat am Abend Staatshilfe beantragt, nämlich 767 Millionen Euro. Lufthansa-Chef Carsten Spohr kommt heute zu Verhandlungen nach Wien, in Zeiten der Videokonferenzen vielleicht ein Zeichen, wie ernst die Lage ist.

  • Hälfte der Sozialvereine gefährdet

    Gemeinnützigen Organisationen fallen in der Coronakrise die Spenden weg. Weder Charity-Veranstaltungen, noch Verkaufsstände dürfen stattfinden. Vereine haben derzeit Verdienstentgänge zwischen 500 Millionen Euro bis hin zu einer Milliarde, schätzen Experten der Wirtschaftsuniversität Wien. Gleichzeitig sind Regierungshilfen kaum anwendbar, heißt es aus der Branche. Es hängen eine Viertelmillion Jobs daran, zahlreiche Vertreter richten Forderungen an die Regierung.

  • Deutsche gegen Grenzöffnung im Sommer

    Ohne deutsche Gäste kann der heimische Tourismus die Sommersaison vergessen. Das machen Vertreter der Branche klar.
    Die Appelle in Richtung Deutschland, man möge doch Österreich-Urlaub zumindest in Erwägung ziehen, werden in Deutschland eher verhalten aufgenommen. Eine Umfrage zeigt, dass sich viele Deutsche nicht vorstellen können, im Ausland Urlaub zu machen. Und es ist offen, ob sie das überhaupt dürfen, denn Deutschland lässt die Grenzen zumindest bis Mitte Juni geschlossen.

  • Thiem kritisiert Tennis-Hilfsfonds

    Österreichs Tennis-Ass Dominic Thiem kritisiert den Corona-Hilfsfonds, den einige Tennis-Stars ins Leben gerufen haben, um Spielern der hinteren Weltranglisten-Plätze finanziell zu helfen.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Journale - XML
Journale - iTunes

Sendereihe