Kultur im Netz - in Linz, Wien und im Landestheater Niederösterreich

1. Lentos Linz
2. Landestheater Niederösterreich
3. WUK Wien

1. LENTOS Linz

Das LENTOS Kunstmuseum Linz macht aus der Not eine Tugend und bietet moderne Möglichkeiten, Kunst zu erleben. In einem virtuellen 3D-Rundgang können aktuelle Ausstellungen besucht werden, ohne das eigene Haus verlassen zu müssen. Begrüßt wird man von LENTOS Direktorin Hemma Schmutz.Beim virtuellen Rundgang sind zu zahlreichen Kunstwerken auch akustische Bildbeschreibungen verfügbar. So zum Beispiel zu Oskar Kokoschkas "Linzer Landschaft" aus dem Jahr 1955. Neben den Rundgängen sticht vor allem das "Do it yourselfe LENTOS Homeatelier" hervor. Die Aktion bietet die Gelegenheit, in den eigenen vier Wänden kreativ zu werden. Jeden Samstag wird auf den Social-Media-Kanälen des Linzer Museums die Anleitung für ein neues DIY-Kunstwerk gepostet. Die eigenen Kreationen können dann per Instagram oder Facebook eingereicht werden. Die besten Einsendungen werden auf der Website des Museums veröffentlicht. Und wer alle Online-Angebote durchhat, der kann ab dem 2. Juni das LENTOS Kunstmuseum Linz wieder besuchen. Weitere Infos gibt es auf http://www.lentos.at und der Facebook-Seite lentoslinz.


2. Landestheater Niederösterreich

Auch das Landestheater Niederösterreich bietet in Corona-Zeiten ein breites Online-Angebot an. Unter dem Hashtag "theatertagebuch" stellt das Theater Lesungen, Trailer und Hörbücher auf Facebook, Youtube und Instagram zur Verfügung. In einem dieser Videos - im Stück "Christoph Kolumbus" des kroatischen Dramatikers Miroslav Krleža - trotzt Schauspieler Tim Breyvogel der eisigen Kälte ... In starken, expressionistischen Bildern, wird von der abenteuerlichen Seefahrt des Christoph Kolumbus erzählt.
Diesen und viele weitere Ausschnitte findet man auf dem Youtube-Kanal des Landestheaters Niederösterreich und auf http://www.landestheater.net.


3. WUK in Wien

Das "Werkstätten- und Kulturhaus", kurz WUK, ist ein 12.000 m2 großes, alternatives Kulturzentrum in Wien. In den Zeiten des Virus hat das WUK sein digitales Programm erweitert. Jeden Donnerstag lautet daher das Motto "#Onlinedate". Bei einem dieser "Onlinedates" trifft man sich, um in eine neue Produktion des Performancekollektivs "DARUM" einzutauchen: "Ausgang: Offen". Der Film basiert auf Gesprächen mit unheilbar Kranken, Sterbenden und deren Angehörigen.
Das Screening von "Ausgang: Offen" findet am 20. Mai auf http://www.nachtkritik.de statt. Mehr Kultur, Fortbildungsmöglichkeiten und Workshops gibt es auf http://www.wuk.at.

Sendereihe