Säuglingsfüße

APA/ZB/ARNO BURGI

Plötzlich Mutter

Das Phänomen der verdrängten Schwangerschaft.
Gestaltung: Ursula Theiretzbacher

Eine von knapp 500 Frauen bemerkt erst nach der 20. Woche, dass sie schwanger ist - dann, wenn sich das Kind im Mutterleib bewegt. Andere verdrängen sogar die gesamte Schwangerschaft und werden von den einsetzenden Wehen überrascht. Eine unbegleitete Geburt kann Lebensgefahr bedeuten - für Mutter und Kind, weil sie nicht versorgt werden. Drei Mal im Jahr kommt es in Österreich auch zu einem sogenannten Neonatizid, also zur Tötung des Kindes kurz nach der Geburt. Einer finnisch-österreichischen Studie zufolge ist eine negierte Schwangerschaft ein Risikofaktor dafür.

Verdrängte Schwangerschaften sind aus mehreren Gründen heikel: Vorsorgeuntersuchungen werden versäumt, oft trinken und rauchen die unbewusst Schwangeren; Kinder nach verdrängten Schwangerschaften sind besonders klein, häufig kommt es zu Frühgeburten. Wie kann es sein, dass eine Frau ihre Schwangerschaft nicht realisiert? Welche Phänomene liegen einer Verdrängung zugrunde?

Sendereihe