Eine Kuh steht in Morgensonne auf einer Weide.

APA/DPA/THOMAS WARNACK

Ein vielseitiger Systembetrachter

Der Nutztier- und Agrarforscher Werner Zollitsch im Porträt
Von Lukas Tremetsberger

Der Nutztierwissenschafter Werner Zollitsch blickt weit über den Kernbereich seiner Disziplin hinaus. Ihn interessiert biologische Landwirtschaft, die Rolle von Nutztieren und deren Klimarelevanz. Er sieht Nutztiere nicht nur als ökonomische Produktionsmittel, sondern er fragt: "Was können Nutztiere zum Überleben von bäuerlichen Familien beitragen?"

In Österreich wie in Äthiopien, Uganda oder Bhutan? - Werner Zollitsch ist in Linz aufgewachsen. Als Jugendlicher hilft er in den Ferien auf einem Bauernhof in Kärnten mit und stellt Fragen, die ihm niemand beantworten kann: "Warum haltet ihr diese Rinderrasse? Warum mäht ihr die Wiese gerade jetzt?" Nach dem Studium der Landwirtschaft an der Universität für Bodenkultur Wien kann er sich die Antworten selbst geben. Heute forscht und lehrt Werner Zollitsch an der BOKU "Nachhaltigkeit tierischer Produktionssysteme" und leitet dort das Zentrum für globalen Wandel und Nachhaltigkeit.

Sendereihe