Ö1 intro

Ö1 intro

1. "Die Zofen" beim 1. Klagenfurter Pandemiefestival
2. Videoinstallationen von Fiona Tan im Museum der Moderne in Salzburg

1. "Die Zofen" beim 1. Klagenfurter Pandemiefestival

Das Junge Theater Klagenfurt hat das Stück "Die Zofen" von Jean Genet neu inszeniert und präsentiert es im August im Rahmen des "1. Klagenfurter Pandemiefestivals".
Es handelt von den Schwestern Claire und Solange, beide Angestellte im Haushalt der Gnädigen Frau. Immer, wenn diese das Haus verlässt, spielen die Schwestern ein Spiel, bei dem die Machtstrukturen des Haushalts - begleitet von viel Gelächter - imitiert werden. Zwar ist es nur ein Spiel, jedoch scheint das Ziel der Inszenierung ganz real zu sein: der wahrhaftige Mord an ihrer Herrin.

2. Videoinstallationen von Fiona Tan im Museum der Moderne Salzburg

Fiona Tan ist Filmemacherin, Fotografin und Videokünstlerin. Die gebürtige Indonesierin lebt in Amsterdam und widmet sich in ihrem Schaffen den Themen Erinnerung, Zeit und Geschichte. Das Museum der Moderne Salzburg präsentiert nun eine Auswahl von Fiona Tans Videoinstallationen und einen eigens für das Museum produzierten Auftragsfilm. Titel der Ausstellung: "Fiona Tan. Mit der anderen Hand / With the other Hand".

3. Japanische Fotografie in Salzburg

Bis zum 13. September kann die Schau "Die City - Das Land. Japanische Fotografie der 1960er- und 1970er-Jahre"in Salzburg besucht werden. Die Werke werden im Rupertinum im Herzen der Salzburger Altstadt präsentiert.
In den 1960er- und 1970er-Jahren entwickelten die Fotograf*innen in Japan das Bewusstsein für die sich verändernde politische und soziale Realität. Ihr Stil wird als "are, bure, boke" beschrieben, was sich als "rau, unscharf, unfokussiert" übersetzen lässt.
Wer Interesse an asiatischen Landschaften und der Schönheit von Großstadtlichtern hat, kann "Die City - Das Land. Japanische Fotografie der 1960er- und 1970er-Jahre" bis zum 13. September besuchen.

Sendereihe