Elisabeth Sobotka ++ "Master Cheng" ++ Corona in Afrika

1. Bregenzer Festtage: Gespräch mit Elisabeth Sobotka
2. Film: "Master Cheng in Pohjanjoki"
3. Afrikas Frauen und die Pandemie

Beiträge

  • Elisabeth Sobotka über Bregenzer Festtage

    Eigentlich sollten vergangene Woche ja die 75. Bregenzer Festspiele eröffnet werden, aber schon Ende Mai mussten sie coronabedingt abgesagt werden und das zum ersten Mal seit ihrer Gründung 1946. Dennoch muss man nicht ganz auf den sommerlichen Kulturgenuss verzichten, aber statt eines vierwöchigen Festivals gibt es nun ein Kurzprogramm, die Festtage vom 15. bis 22. August. Ein Konzert und der "Musik und Poesie"-Abend mit Karl Markovics sind bereits ausverkauft. Für alle anderen Veranstaltungen sind noch Tickets erhältlich. Heute beginnen die Probenarbeiten zu den Festtagen. Jasmine Ölz aus dem Landesstudio Vorarlberg hat mit Festspielintendantin Elisabeth Sobotka folgendes Interview geführt.

  • Wiener Festwochen "reframed"
  • Film: "Master Cheng in Pohjanjoki"

    Mika Kaurismäki zählt neben seinem Bruder Aki zu den international bekanntesten finnischen Regisseuren. Er studierte an der Hochschule für Fernsehen und Film in München und organisiert gemeinsam mit seinem Bruder seit mehreren Jahren das Midnight Sun Film Festival in Lappland. Dort spielt auch sein aktueller Film "Master Cheng in Pohjanjoki“, eine Culture-Clash-Komödie rund um einen chinesischen Koch, der in einem kleinen lappländischen Dorf etwas ganz anderes findet als das, wonach er gesucht hat. Ende der Woche kommt "Master Cheng in Pohjanjoki" in unsere Kinos. Judith Hoffmann hat den Film schon gesehen und mit dem Regisseur gesprochen.

  • Afrikas Frauen und die Pandemie

    Die Ladima-Foundation hat afrikanische Filmmacherinnen aufgefordert, dazu Kurzfilme zu drehen. Etwa 200 Einsendungen gingen ein. Unter den Gewinnerinnen sind zwei Talente aus Kenia. In „Face Mask for Sale“ geht es um eine junge Mutter, die mit ihren Kindern allein zuhause sitzt. „Love, Zawadi“ zeigt, was hinter den Statistiken zu sexuellem Missbrauch während des Lockdowns steckt. Afrika Korrespondentin Antje Diekhans hat sich die Filme angesehen und mit den Beiteiligten gesprochen.

  • Modedesigner Kansai Yamamoto gestorben

Sendereihe