Haus mit Bullaugen

RAFAEL KOPPER

Ö1 Kunstsonntag: Neue Texte

Ö1 Kunstsonntag Spezial: Japan

Erweiterbare Architektur für wachsende Städte
Ein Studiogespräch über Japanische Baukunst

Der ausgebildete Architekt Rafael Kopper hat sich in den Häuserschluchten Tokyos ebenso nach interessanten Bauwerken umgesehen, wie in abgelegenen Bergdörfern. Am Sendeplatz der Neuen Texte berichtet er über seine Reiseerfahrungen und Erkenntnisse über Architektur und Stadtplanung in Japan - anhand von Urlaubsfotos.
Die radiophone Diaschau führt zu in traditioneller Holzbauweise konstruierten Einfamilienhäusern, aber auch zu Ikonen der metabolistischen Architektur, wie dem Nakagin Capsule Tower des Architekten Kisho Kurokawa. Der Metabolismus ist eine originär japanische Avantgarde-Bewegung der 1960er und 70er Jahre, die Häuser und ganze Städte als sich selbst erweiternde, organische Strukturen betrachtete - als Antwort auf das rasante Wachstum der Städte und die damit einhergehende Knappheit an Baugrund.

Service

Das Buch "Project Japan. Metabolism Talks" von Rem Koolhaas und Hans Ulrich Obrist ist im Taschen Verlag herausgekommen.

Die Ausstellung "Japan zur Meiji-Zeit. Die Sammlung Heinrich von Siebold" ist bis 11. August 2020 im Weltmuseum Wien zu sehen - der begleitende Katalog ist soeben erschienen.

Sendereihe

Gestaltung

  • Anna Soucek

Übersicht