Viele weiße winkende Katzen Figuren aus der Vogelperspektive.

AFP/CHARLY TRIBALLEAU

Serie: Unbekanntes über Bekannte

Von Krieg und Kolonialismus zum asiatischen Jahrhundert
Gestaltung: Brigitte Voykowitsch

Ein kurzer Blick zurück ins Jahr 1945: Nach der Niederlage im Zweiten Weltkrieg wurde Japan von den USA besetzt. In China flammte nach der Kapitulation des japanischen Gegners der Bürgerkrieg wieder auf, der 1949 zum Sieg der Kommunisten und zur Gründung der Volksrepublik China führte. Weite Teile Asiens waren weiterhin europäische Kolonien.

75 Jahre danach: Ein wichtiges Thema vor der Corona-Krise war die neue Seidenstraße, Chinas wirtschafts- und geopolitisches Megaprojekt. Peking will mit dieser Seidenstraße ein weitreichendes Handelsnetzwerk zwischen Asien und Europa aufbauen. Im Westen verfolgt man die chinesischen Ambitionen teils mit beträchtlicher Skepsis, doch abgesehen davon, wie die Seidenstraße sich entwickeln wird: Allein das Konzept bezeugt Chinas Rolle und Einfluss in der Welt. Ohne "Made in China" läuft weltweit kaum noch etwas, und damit sind längst nicht mehr nur billige Textilien gemeint.

Der Aufstieg der Volksrepublik - aber auch der von Japan und Südkorea - hat sich binnen weniger Jahrzehnte vollzogen. Den Ostasiaten folgten die "Tiger"- und "Panther"-Staaten in anderen Teilen Asiens. Experten begannen daher vom 21. Jahrhundert als dem asiatischen Jahrhundert zu sprechen. Inzwischen wird auch Indien die Entwicklung zu einer bedeutenden Wirtschaftsmacht prognostiziert.

Diverse Krisen belegen freilich, dass auch die asiatischen Länder nicht immun gegen Erschütterungen sind. Wie sich die Corona-Krise längerfristig auswirken wird, ist noch nicht absehbar. Experten gehen aber davon aus, dass Asien auch 2020 die weltweit höchsten Wachstumsraten aufweisen und seine Rolle in der Weltwirtschaft verstärken wird.

Service

Juan Pablo Cardenal, Heriberto Araúko: "Der große Beutezug. Chinas stille Armee erobert den Westen" (Übersetzung: Helmut Dierlamm und Karin Miedler, Hanser 2011)

Peter Frankopan, Henning Thies: "Die neuen Seidenstraßen. Gegenwart und Zukunft unserer Welt" (Rowohlt 2019)

Clive Hamilton, Mareike Ohlberg et al.: "Die lautlose Eroberung. Wie China westliche Demokratien unterwandert und die Welt neu ordnet" (Deutsche Verlags-Anstalt 2020)

Joseph Kreiner: "Geschichte Japans" (Reclam 2018)

Christoph Leitl. "China am Ziel! Europa am Ende? Der Kampf um die Führung in der Weltwirtschaft" (Ecowin 2020)

Kishore Mahbubani: Has China Won? The Chinese Challenge to American Primacy (Public Affairs 2020)

Carl Pilny: "Tanz der Riesen. Indien und China prägen die Welt" (Campus 2006)

Frank Sieren: "Zukunft? China! Wie die neue Supermacht unser Leben, unsere Politik, unsere Wirtschaft verändert" (Penguin Verlag 2018)

Ezra Vogel: "China and Japan: Facing History" (Harvard University Press 2019)
Ezra Vogel: "Deng Xiaoping and the Transformation of China" (Harvard University Press 2013)
Ezra Vogel: "The Four Little Dragons. The Spread of Industrialization in East Asia" (Harvard University Press 1993)
Ezra Vogel: "Japan As Number One. Lessons for America" (Charles Tuttle 1980)

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht