Eine Straße im Ennstal in der Steiermark.

MARKUS KUCERA/STUDIO GLOECKNER

Eine Schottergrube beim KZ

Schotterabbau an einem historisch belasteten Ort in Oberösterreich

Das Ennstal in Oberösterreich ist reich an Schottervorkommen, abgelagert von den Gletschern der Eiszeiten. An vielen Stellen wurde und wird Schotter gewonnen, man braucht den Rohstoff für Straßen- oder Hausbau.

Im Frühling 2020 kam auf dem Gemeindegebiet von Weyer an der Enns eine neue Abbaustelle dazu. Auf einer Wiese, kaum größer als 1 Hektar, fahren Bagger und Schubraupen auf. Eine Bodenaushubdeponie wird hier entstehen, man spricht von "Bodenaustausch" - der Schotter wird entnommen, Aushubmaterial eingelagert.

Die Gemeinde ist gegen das Projekt, aber in das Genehmigungsverfahren nicht eingebunden und daher machtlos. Anraine/innen sorgen sich wegen Lärm und Staub, den der Betrieb der Deponie 13 Jahre lang verursachen würde. Bürger/innen fürchten die Vernichtung eines einzigartigen Geotops. Brisant: unmittelbar neben dem Schotterabbau liegt die Gedenkstätte "Dipoldsau". Im 2. Weltkrieg befand sich hier das Außenlager Dipoldsau des Konzentrationslagers Mauthausen.

Gestaltung: Lukas Tremetsberger

Sendereihe