Christoph Schlingensief

APA/BARBARA GINDL

Gedanken für den Tag

Hubert Gaisbauer über Christoph Schlingensief

"Das Leben ist schön". Der Publizist Hubert Gaisbauer über den erst fünfzigjährig verstorbenen Künstler, anlässlich dessen 10. Todestages

"Das Leben ist eine Schatzsuche. Der Schatz ist jeder selber - und der Schatz sind die anderen - und der Schatz ist das Ganze." Solche Sätze sind oft ganz unvermittelt aus Christoph Schlingensief hervorgebrochen - bei seinen Interviews und in seiner spontanen Art der Kommunikation. "Ich brauche den direkten Kontakt mit den Menschen, dann kann ich gut atmen." Ja, gut atmen können! Das ist's!

Der bereits von der Krankheit gezeichnete Christoph spricht oft über Gott und Jesus, ärgert sich über das klerikale Erscheinungsbild des Katholizismus, diesen "Masken- und Kostümball" und seine Vertriebsmechanismen, während das Bedürfnis der Menschen nach Liebe (und sonst gar nichts) nicht wirklich wahrgenommen wird. "Das Gottesprinzip", sagt er, "ist zu einem Prinzip der Schuld und des Leidens verkommen. Man müsste es viel stärker als Botschaft der Freude etablieren, als Freiheitsgedanken, als Friedensgedanken. In jedem Kopf, in jeder Religion, in jedem Wesen, überall." Gott lebendig machen: wenn wir kochen, wenn wir Kunst machen, wenn wir Kinder etwas lehren…wenn wir einen Kaktus vor dem Verdursten retten.

Sein letztes Projekt, das 2008 gegründete Operndorf Afrika in Burkina Faso, ist zehn Jahre nach seinem Tod heute lebendig, geht also über seinen Tod hinaus, ist eine Vision vom Aufgehen der Künste in Lebenswirklichkeit: Grundschule, Geburten- und Krankenstation, Sportanlagen und Künstlerwerkstätten. Eine Verwirklichung der Idee der Sozialen Plastik von Joseph Beuys.

Bei der Grundsteinlegung am 8. Februar 2010 sagte Christoph Schlingensief: "Ich lebte - wie wir alle in Europa - auf Kosten von Menschen, die keine Chance hatten, zu überleben oder ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen… Ich möchte, dass die Welt endlich begreift, welchen Reichtum der afrikanische Kontinent in seinen Menschen besitzt."

Service

Susanne Gaensheimer (Hg.), "Christoph Schlingensief, Deutscher Pavillon 2011", Katalog zu „Die Kirche der Angst vor dem Fremden in mir“, Kiepenheuer & Witsch
Christoph Schlingensief, „So schön wie hier kanns im Himmel nicht sein. Tagebuch einer Krebserkrankung", Kiepenheuer & Witsch
Christoph Schlingensief / Aino Laberenz (Hg.), „Ich weiß, ich wars“, btb Taschenbuch

Film: schlingensief. in das schweigen hineinschreien

Kostenfreie Podcasts:
Gedanken für den Tag - XML
Gedanken für den Tag - iTunes

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Richard Wagner/1813 - 1883
Album: SERIE "...TRIFFT..." : CHRISTOPH SCHLINGENSIEF TRIFFT R.WAGNER / CD 1
Titel: Ouvertüre zu der Oper "Der Fliegende Holländer"
Orchester: Orchester der Deutschen Oper Berlin
Leitung: Giuseppe Sinopoli
Länge: 10:51 min
Label: DG/Universal 4619752 (2 CD)

weiteren Inhalt einblenden