Ein Mann mit Aktentasche geht aus einem Bürogebäude. Er spiegelt sich in den Glasfenstern.

APA/DPA/OLIVER BERG

Weniger Arbeit, mehr Arbeitsplätze?

Was eine Arbeitszeitverkürzung bringen könnte
Gast: ao. Univ.-Prof. Dr. Martin Gruber-Risak, Rechtswissenschafter, Institut für Arbeits- und Sozialrecht, Universität Wien.
Moderation: Marlene Nowotny.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79
E-Mails an punkteins(at)orf.at

Das Sars-Coronavirus-2 ist nicht nur eine globale gesundheitliche Herausforderung, die Pandemie hat auch eine weltweite Wirtschaftskrise ausgelöst. Und sie hat die Arbeitslosigkeit in vielen Ländern nach oben schnellen lassen. Ein Lösungsansatz, der seit einigen Wochen immer wieder diskutiert wird, ist eine Arbeitszeitverkürzung. Die vorhandene Arbeit auf mehr Leute aufzuteilen, würde mehr Arbeitsplätze bringen und weniger Menschen wären durch Armut bedroht.

Doch Arbeitszeitverkürzungen werden nicht nur als Antwort auf konjunkturelle Flauten diskutiert. In einigen Branchen bedroht die Digitalisierung Arbeitsplätze, in anderen nimmt die Produktivität so stark zu, dass weniger Arbeitenden gebraucht werden. Andere, die eine ökosoziale Wirtschaftswende fordern, sehen in weniger Wochenarbeitszeit die Chance, in der längeren Freizeit ökologisch Sinnvolles zu tun, wie zu reparieren, sich um Gemeinschaftsgärten zu kümmern, Mitmenschen zu unterstützen.

Den Achtstundentag und die 40-Stundenwoche gibt es erst seit den 1980er Jahren. Diese Regelung ist das Ergebnis sozialpolitischer Debatten und arbeitsrechtlicher Kämpfe des 20. Jahrhunderts. Warum stagniert die Arbeitszeitverkürzung seit damals? Was spricht für, was gegen eine geringere Wochenarbeitszeit? Und kann es eine Regelung geben, die für alle Arbeitenden im gleichen Maß passt?

Darüber spricht Marlene Nowotny mit Martin Gruber-Risak, Professor für Arbeitsrecht an der Universität Wien.

Die Hörerinnen und Hörer von Punkt eins sind wie immer eingeladen, sich an der Sendung zu beteiligen: unter 0800 22 69 79 kostenlos aus ganz Österreich oder schriftlich per E-Mail an punkteins(at)orf.at

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Urheber/Urheberin: Portico Quartet
Titel: Too Many Cooks
Ausführender/Ausführende: Portico Quartet
Länge: 05:33 min
Label: Realworld

Urheber/Urheberin: Rabih Abou-Khalil & Joachim Kühn
Titel: Die Brücke
Ausführender/Ausführende: Rabih Abou-Khalil, Jarrod Cagwin & Joachim Kühn
Länge: 05:51 min
Label: Realword

Urheber/Urheberin: Tommy Emmanuel
Titel: The Mystery
Ausführender/Ausführende: Tommy Emmanuel
Länge: 03:55 min
Label: MLG

weiteren Inhalt einblenden