Sir Colin Davis

DPA/MATTHIAS HIEKEL

Sibelius, Beethoven, Tippett - Ozean, Land, See

"Proms Archive: 2001". London Symphony Orchestra, Dirigent: Sir Colin Davis. Jean Sibelius: Die Ozeaniden op. 73 Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 6 F-Dur op. 68, "Pastorale" Michael Tippett: The Rose Lake (Teilwiedergabe) (aufgenommen am 13. September 2001 in der Royal Albert Hall). Präsentation: Peter Kislinger

Auch das größte Klassik-Festival der Welt ist von Corona nicht verschont geblieben. Die BBC bot seit dem 17. Juli, dem geplanten Beginn der 126. Saison der Proms, ein Ersatzprogramm: Online-, Radio- und Fernsehkonzerte aus den Archiven. Live-Aufführungen ohne Saalpublikum wurden vom 28. August bis zum Schlusskonzert am 12. September von BBC4, Radio3 und BBC Sounds ausgestrahlt.

Das Konzert vom 13. September 2001 hatten Sir Colin Davis und das London Symphony Orchestra mit drei Werken aus zwei Jahrhunderten bestritten, die Naturlaute, Naturprozesse und Empfindungen musikalisch umsetzen, die von Natur ausgelöst werden. Beethovens Pastoral-Symphonie, Tippetts "Rose Lake" und zu Beginn "Die Ozeaniden" aus dem Jahr 1914 von Jean Sibelius.


Schon außergewöhnlich!
Die Okeaniden, das sind die Töchter des Okeanos, des Meeresgottes. Das sei, schrieb Sibelius, "kein niedliches und biederes Rondo der Wellen" - so der ursprüngliche deutsche Titel -, "das ist schon außergewöhnlich!"


… sich selbst denken, was der Autor will

"Mehr Ausdruck der Empfindung(en) als Malerei" - hatte Beethoven über dem ersten Satz in der Partitur seiner 6. Symphonie, der "Pastorale", vermerkt und später ergänzt: "Man überlässt es dem Zuhörer, die Situationen auszufinden. Wer auch je nur eine Idee vom Landleben erhalten, kann sich ohne viele Überschriften selbst denken, was der Autor will."


Tippetts Lied ohne Worte

Auch Michael Tippet malt nicht mit Tönen Natur ab; der englische Komponist wollte in "The Rose Lake" (1991 bis 1993), seinem letzten Orchesterwerk, den überwältigenden Eindruck eines Naturschauspiels wiedergeben. Der 85-Jährige hatte während einer Reise im Jahr 1990 den Retba-See, den auch als Lac Rose bekannten Salzsee, im Senegal aufgesucht. Unmittelbar nach der Reise machte sich Tippett an die Komposition von "The Rose Lake".
"Zu Mittag ist die Einstrahlung der Sonne derart, dass sich das weißliche Grün des Sees in ein helles Rosa verwandelt. Der Zufall wollte es", so Tippett, "dass wir den Lac Rose in der Mittagszeit erreichten, gerade rechtzeitig, um zu sehen, wie er eine fantastische, durchscheinende hellrote Farbe annahm. Dieser Anblick löste eine große Unruhe in mir aus, jene Art von Unruhe, die mir sagt, dass ein neues Orchesterwerk beginnt." Tippett, der 1998 wenige Tage nach seinem 93. Geburtstag verstarb, sprach von dieser knapp 30-minütigen Komposition als Lied ohne Worte.

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Jean Sibelius/1865 - 1957
Titel: Die Ozeaniden (Rondo der Wellen), op.73 für Orchester
Orchester: London Symphony Orchestra
Leitung: Sir Colin Davis
Länge: 12:06 min
Label: EBU

Komponist/Komponistin: Ludwig van Beethoven/1770 - 1827
Titel: Symphonie Nr.6 in F-Dur op.68
Populartitel: Pastorale
* Erwachen heiterer Empfindungen bei der Ankunft auf dem Lande : Allegro ma non troppo - 1.Satz
* Szene am Bach : Andante molto mosso - 2.Satz)
* Lustiges Zusammensein der Landleute : Allegro - 3.Satz
* Gewitter, Sturm : Allegro - 4.Satz
* Hirtengesang. Frohe und dankbare Gefühle nach dem Sturm; Allegretto - 5.Satz
Orchester: London Symphony Orchestra
Leitung: Sir Colin Davis
Länge: 43:25 min
Label: EBU

Komponist/Komponistin: Sir Michael Tippett/1905 - 1998
Titel: The Rose Lake - für Orchester
* 4. The Lake song is echoed from the sky
* 5. Fast
* 6. The Lake is in full song
* 7. Medium slow - medium fast
* 8. Medium slow
* 9. The Lake song leaves the sky
* 10. Fast
* 11. The Lake sings itself to sleep
* 12. Calm
Orchester: London Symphony Orchestra
Leitung: Sir Colin Davis
Länge: 21:00 min
Label: EBU

weiteren Inhalt einblenden