Promenade in Neapel

AP/ANDREW MEDICHINI

Architektur-Touren in Neapel, Bordeaux und Moskau

Reisemagazin zum Thema Architektur: Hier lache ich! Eine Architektur-Tour durch Neapel im Liberty-Stil ++ Eine Stadt für den Wein. Zu Besuch in der "Cité du Vin" in Bordeaux ++ Zaryadye: Ein neues Viertel hinter dem Moskauer Kreml

Hier lache ich! Eine Architektur-Tour durch Neapel im Liberty-Stil

"Die Stadt mit den tausend Gesichtern und tausend Farben" wie ihr Barde Pino Daniele dichtete, wurde im Laufe der Jahrhunderte von einer raffinierten und kultivierten Aristokratie auf der einen Seite und einer Masse von Mittellosen auf der anderen bewohnt. Diese soziale Mischung polarisierte stark. Die Journalistin Matilde Serao beschrieb diese explosive Mischung in ihrem Meisterwerk "Der Bauch von Neapel", welches im Jahr 1884 erschien.
Um 1900 hält der Liberty-Stil in der Stadt Einzug. Eine bürgerliche Klasse von Kaufleuten und Unternehmern bildete zum ersten Mal eine neue Mittelschicht. In der Architektur spiegelt sich dieser Wandel der Gesellschaft wider. Eine neue produktive Klasse ließ neue Gebäude erbauen, in denen sie lebte und arbeitete. Der europäische Liberty-Stil, der sich zwischen Paris und Wien, zwischen Art Nouveau und Jugendstil entwickelte, fand in Neapel eine sehr originelle Ausdrucksform mit starken Bezügen zu den Stilelementen Mitteleuropas. Ein Liberty-Spaziergang in Neapel führt vom Herzen des Wohnviertels Vomero ans Meer zur Piazza Amedeo, dem Freiluft-Wohnzimmer im unteren Teil der Stadt.

Gestaltung: Christina Höfferer

Eine Stadt für den Wein. Zu Besuch in der "Cité du Vin" in Bordeaux

Das Weinbaugebiet rund um Bordeaux ist das größte zusammenhängende der Welt für Qualitätswein. Bereits in frührömischer Zeit nahm der Hafen des antiken "Burdigala" eine zentrale Rolle im Weinhandel ein. Dass Bordeaux wichtiger Handels- und Umschlagplatz für edle Weine wurde hat letztlich damit zu tun, dass die Region im 12. Jahrhundert unter britische Herrschaft kam. Dank des geschützten Hafens erhielt Bordeaux quasi eine Monopolstellung im Weinhandel mit England. Das Arrondissement Chartrons mit seinen großbürgerlich geprägten Häusern ist das ehemalige Viertel der Weinhändler und bis heute sehr gut erhalten. Dort gibt es in einem großen Keller auch ein Weinmuseum. Im Mai 2016 erhielt der Wein ein modernes und weithin sichtbares architektonisches Wahrzeichen in Bordeaux. Die "Cité du Vin" im Norden der Stadt ist ein spektakulärer Glasbau, der an eine Weinkaraffe erinnert. Sie beherbergt ein großartiges und hochmodernes Wein-Museum. Dort kann man nicht nur wissenswertes über Anbau und Geschichte des Weins erfahren, sondern auch Vorlesungen und Kurse rund ums Thema Wein besuchen.

Gestaltung: Matthias Haydn


Zaryadye: Ein neues Viertel hinter dem Moskauer Kreml

Direkt hinter dem Kreml und dem Roten Platz gibt es in Moskau seit kurzem einen großzügig angelegten neuen Park. Entgegen Investorenplänen, die hier mit Hochhäusern und Hotels großes Geschäft machen wollten, hat man am Ufer des Moskwa-Flusses einen Park mit den für die Russische Föderation typischen Landschaftsformen wie Wald, Tundra und Steppen angelegt. Es gibt eine Eishöhle und ein überdachtes Amphitheater. Die angrenzenden Gebäude - darunter Kirchen und historische Bauten wie der einstige Wohnsitz der Godunows, die später zu Zaren aufstiegen - wurden schön renoviert.

Gestaltung: Brigitte Voykowitsch

Service

Kostenfreie Podcasts:
Ambiente Reise-Shortcuts - XML
Ambiente Reise-Shortcuts - iTunes

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Nikolai Rimsky Korssakoff/1844 - 1908
Titel: Flight of the bumble bee/instr.
Orchester: Osipov State Russian Folk Orchestra
Leitung: Vitaly Gnutov
Ausführender/Ausführende: Rudolf Belov /Domra
Länge: 01:13 min
Label: Mercury 4320002

Komponist/Komponistin: Pino Daniele
Titel: Napule è/instr.
Solist/Solistin: Luciano Biondini /Akkordeon
Länge: 02:17 min
Label: Intakt Records CD255

weiteren Inhalt einblenden