Welternährungstag, Rassismus

Kampf gegen den Hunger +++ (Anti)Rassismus in Religionen

1. Kampf gegen den Hunger

Fast 700 Millionen Menschen haben jeden Tag zu wenig zu essen und diese Zahl könnte coronavirusbedingt um bis zu 130 Millionen Menschen steigen, schätzt die UNO-Welternährungsorganisation, die vor kurzem den Friedensnobelpreis erhalten hat. „Brot für die Welt“, das ist die entwicklungspolitische Aktion der evangelischen Kirchen A.B. und H.B. in Österreich, fordert anlässlich des heutigen Welternährungstags, dass der Kampf gegen den Hunger verstärkt gefördert wird. - Gestaltung: Maria Harmer


2. (Anti)Rassismus in Religionen

Auch Religionen sind - als kulturelle Phänomene - nicht frei von diskriminierenden Ideologien wie Rassismus. Das hat sich in der Geschichte der Religionen immer wieder gezeigt. Doch es gibt auch antirassistische und friedensfördernde Elemente und Aspekte in den unterschiedlichsten Glaubensrichtungen und vor allem Menschen, die sich aus religiöser Überzeugung gegen Diskriminierung und Gewalt einsetzen, so etwa in der globalen Black Lives Matter-Bewegung. - Gestaltung: Tretina

Service

Brot für die Welt
Black Lives Matter

Kostenfreie Podcasts:
Religion aktuell - XML
Religion aktuell - iTunes

Sendereihe