Erkundung mit Kultur

Unterwegs in Tuva

Im Süden Sibiriens liegt die autonome Republik Tuva in der 300.000 Menschen leben. In der Abgeschiedenheit haben sich hier einige interessante Traditionen erhalten. Zum Beispiel eine einzigartige Musik, deren zentrales Element der Kehlkopf- bzw. Obertongesang ist. Der Musikproduzent und Tuva-Kenner Ulrich Balß hat sich auf eine Reise nach Tuva begeben und sich das Leben der Menschen dort näher angesehen. Er hat auch die Musiker der tuvinischen Formation Huun Huur Tu und deren Familien kennengelernt. Seine Erlebnisse hat Balß nun im Buch "Tuva. Terra Incognita" (Jaro Medien) versammelt. Musikalische Eindrücke sind auf einer beigelegten CD und einer DVD erlebbar. Gestaltung: Hanna Ronzheimer


Zwischen Japan und Kärnten

Vera wünscht sich ein Haus aus Papier. Ein Zuhause auf biegsamen Stäben, das nicht einstürzen kann, so wie ihr Elternhaus beim großen Erdbeben 1976 in italienischen Friaul. Obdachlos geworden, wird das traumatisierte Mädchen zu Verwandten in Kärnten geschickt. Doch als "halbe Italienerin" wird sie dort nicht so recht akzeptiert. Sie ist unglücklich und träumt sich in eine fantastische Welt im fernen Japan. Damit ist auch das Rätsel um den Titel des neuen Romans der Schriftstellerin Ursula Wiegele gelüftet. Er heißt "Arigato" (Otto Müller Verlag), handelt aber nicht von Japan, sondern von Vera, einem Mädchen aus dem italienischen Kanaltal mit einem Faible für Japanisches. "Arigato" bedeutet Danke, ein Wort, das Vera nur zu gut kennt. Nachdem sie in Kärnten so großzügig aufgenommen wird, erwartet man allerorts und ständig Dankbarkeit von ihr. Gestaltung: Ursula Mürling-Darrer

Service

Kostenfreie Podcasts:
Leporello - XML
Leporello - iTunes

Sendereihe