Flugzeugabschnitt

ORF/JOSEPH SCHIMMER

Klimakompensation - Fliegen mit gutem Gewissen

Wer fliegt, kann seinen CO2-Ausstoß freiwillig kompensieren. Das Geld fließt in Klimaschutzprojekte.
Gestaltung: Stefanie Peyk und Antje Diekhans (ARD)

Fliegen schadet dem Klima - so wie Kreuzfahrten, Heizen oder Fleisch essen. Wer will, kann zusätzlich zum Flugticket eine CO2-Kompensation zahlen, und sei es, um das schlechte Gewissen wegen der "Flugscham" zu beruhigen. Spezielle Agenturen fördern mit dem Geld meist Klimaschutzprojekte in Entwicklungs- und Schwellenländern, etwa den Bau von Biogas-Anlagen in Kenia oder die Wiederaufforstung von Regenwald in Uganda. Aber helfen die Zahlungen wirklich der Umwelt und den Menschen vor Ort? Sind sie ein echter Beitrag zum Klimaschutz und können so die schädlichen Folgen des Fliegens abmildern?

Sendereihe