Journale

Ö1 Journal um acht

Beiträge

  • Handel öffnet, Hotels bleiben zu

    Es ist eine Lockerung mit angezogener Handbremse: Der Handel und die Schulen sind ab Montag wieder offen - geschlossen bleiben Hotels und die Gastronomie. Erst am 7. Jänner dürfen sie wieder aufsperren. Bis dahin soll ihnen ein Umsatzersatz Linderung verschaffen. Was sagt man in der Tourismusbranche dazu? Maria Kern hat sich umgehört:

  • Köstinger: Schifahren ermöglichen

    Tourismusministerin Elisabeth Köstinger zeigt sich zufrieden, dass es den Seilbahnbetreibern ermöglicht werde, zu Weihnachten wieder aufzusperren, damit werde auch eine Erholungsmöglichkeit für Schifahrer geschaffen. Der 7. Jänner für das Aufsperren der Hotellerie und der Gastronomie werde halten. Das Infektionsgeschehen werde aber strikt im Auge behalten. Eine zweite Welle an Massentests werde es vor dem 6. Jänner geben, so Köstinger im Ö1-Morgenjournal um acht.

  • Massentests: Vorbereitungen mit Pannen

    Die Vorbereitungen auf die Massentests in ganz Österreich sind im Gange. Die Online-Anmeldeplattform, die der Bund zur Verfügung stellt, war gestern stundenlang nicht erreichbar - dort kann man sich unter anderem für die Massentests anmelden, die morgen in Wien beginnen.

  • Trump erneuert Wahlbetrugsvorwürfe

    Erneut hat der amtierende US-Präsident Trump deutlich gemacht: er wird sich nicht mit der Niederlage gegen den Demokraten Joe Biden abfinden. Seine Wahlbetrugsvorwürfe erneuert er - dieses Mal in einer ausführlichen Ansprache auf Facebook. Zu hören ist, wie verärgert er über den Wahlausgang ist.

  • Israel steuert auf Neuwahlen zu

    Israel steuert auf Neuwahlen zu - wieder einmal: es wären bereits die vierten vorzeitigen Neuwahlen innerhalb von nur zwei Jahren. Eine klare Mehrheit der Parlaments-Abgeordneten hat gestern in Jerusalem für ein Gesetz zur Auflösung der Knesset gestimmt. Auch die Abgeordneten des Koalitionspartners Blau-Weiß haben diesen Antrag unterstützt.

  • EU-weiter Bienenschutz: Vorwürfe gegen Österreich

    Die Umweltschutzorganisation Global2000 schlägt Alarm: Österreich setze sich auf EU-Ebene dagegen ein, den Einsatz von Pestiziden zu verringern und den Bienenschutz zu verstärken. Global2000 legt Dokumente aus dem Rat der Landwirtschaftsminister vor, die den Vorwurf belegen sollen. Die Offenlegung dieser Dokumente haben die Umweltschützer gemeinsam mit dem europäischen Pestizidnetzwerk PAN Europe erwirkt.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Journale - XML
Journale - iTunes

Sendereihe