Raoul Hausmann

FAIR USE

Dimensionen

"Ich kenne keine Regeln mehr"

"Ich kenne keine Regeln mehr"
Zum 50. Todestag des "Dadasophen" Raoul Hausmann
Von Nikolaus Halmer

Raoul Hausmann war ein Grenzgänger zwischen den Künsten. Zeit seines Lebens bekämpfte er den traditionellen Kunstbegriff. Als Mitbegründer des Dadaismus verkündete er das Ende der Hochkultur, verfasste Lautgedichte und visuelle Poesie. Hausmann wandte sich gegen die normierte Sprache mit ihren grammatikalischen und semantischen Regeln und war auf der Suche nach neuen literarischen Ausdrucksmöglichkeiten, die er in der Montage von Texteinheiten fand.

Nach seiner dadaistischen Phase arbeitete Hausmann an dem umfangreichen Projekt "Hyle", in dem er eine Spanienreise zum Vorwand nimmt, um ein anarchisches Konglomerat von autobiographischen, imaginären und traumartigen Elementen zu präsentieren. Hausmann verstand sich als politischer Künstler. Er sympathisierte mit dem Anarchismus und attackierte in Manifesten Kirche und Kapital, Militarismus und Klassenjustiz in der Weimarer Republik.

Sendereihe

Gestaltung