Füße eines Babys

APA/DPA/FABIAN STRAUCH

Radiodoktor - das Ö1 Gesundheitsmagazin

Verzweiflung statt Mutterglück +++ Blick in den Körper

1. Verzweiflung statt Mutterglück - Hilfe bei postpartaler Depression

Was schätzen Sie: Wie viele Mütter haben in den ersten Monaten nach der Geburt eine Brustdrüsenentzündung? Die meisten kennen in ihrem Umfeld eine Frau, die diese unangenehme Erfahrung machen musste. Und wie viele haben eine postpartale Depression? Wahrscheinlich kennen Sie da kaum Betroffene. Tatsächlich ist es aber so, dass fast doppelt so viele Mütter an einer postpartalen Depression als an einer Brustdrüsenentzündung leiden, nämlich etwa 15 Prozent. Untersuchungen aus Italien und China kommen zu dem Ergebnis, dass Depressionen nach der Geburt seit der Covid-19 Pandemie sogar noch zugenommen haben. Symptome sind neben Traurigkeit, Angst und Verzweiflung auch Schlafstörungen, Gereiztheit und Aggressivität. In der Gesellschaft wird das Mutterwerden oder -sein noch immer ausschließlich mit Glück assoziiert. Wenn nun Frauen diese Freude nicht empfinden können und stattdessen in ein dunkles, emotionales Loch fallen, reagiert ihre Umwelt häufig mit Unverständnis. Und auch die betroffenen Frauen gehen oft hart mit sich selbst ins Gericht. Das kann doch nicht sein, dass man nach der Geburt des eigenen Kindes unglücklich ist! Die Versorgungssituation in Österreich ist ziemlich schlecht. Lydia Sprinzl hat mit OÄ Dr.in Claudia Reiner-Lawugger, Leiterin der Spezialambulanz für peripartale Psychiatrie der Klinik Ottakring und mit Prim. Dr. Martin Barth, interimistischer Leiter der Abteilung für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin am Pyhrn-Eisenwurzen Klinikum Steyr, gesprochen. In Steyr besteht für betroffene Mütter seit Sommer 2020 die Möglichkeit, stationär mit Baby betreut zu werden.

2. Der Blick in den Körper - Grosser Radiologenkongress tagt online aus Wien

Heute startet mit dem Radiologenkongress der Europäischen Röntgengesellschaft eine der weltweit größten medizinisch-wissenschaftlichen Veranstaltungen. Diesmal treffen die internationalen Experten jedoch - wie sollte es auch anders sein - nur virtuell zusammen. Doppelt schade, denn zum einen würde der Kongress wie auch die letzten drei Jahrzehnte in Wien stattfinden, zum anderen fungiert auch ein Österreicher als Gastgeber: Michael Fuchsjäger ist Vorstand der Universitätsklinik für Radiologie an der Medizinischen Universität Graz und in diesem Jahr Präsident der European Society of Radiology mit rund 120.000 Mitgliedern. Neben dem derzeit am heftigsten diskutierten Thema COVID-19 stehen vor allem die neuen Technologien und der zunehmende Einsatz der künstlichen Intelligenz in der Radiologie im Zentrum. Zudem werden verfeinerte Verfahren vorgestellt, die bei der Brustkrebsfrüherkennung zu einer besseren Detektionsrate führen und die Zahl unnötiger Biopsien reduzieren sollen. Außerdem wird die Frage diskutiert, ob die Radiologie mit den modernen molekularbiologischen Diagnose- und Therapieformen oder den Möglichkeiten, auch Krebs personalisiert zu behandeln, auch Schritt halten kann. Grund genug, um einen kleinen Röntgenblick auf die Veranstaltung zu werfen. Ein Beitrag von Ronny Tekal.

Redaktion: Christoph Leprich und Nora Kirchschlager

Service

1. Postpartale Depression:

Interviewpartner/innen:
OÄ. Dr.in Claudia Reiner-Lawugger
Leiterin der Spezialambulanz für peripartale Psychiatrie, Klinik Ottakring
Homepage

Prim. Dr. Martin Barth
Interimistischer Leiter der Abteilung für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin
Pyhrn-Eisenwurzen Klinikum Steyr
Homepage

Anlaufstellen und Info-Links:
Klinikum Wels-Grieskirchen: Abteilung für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin
AKH Wien: Klinische Abteilung für Sozialpsychiatrie, Station 4A1
Kepler Universitätsklinikum Neuromed Campus Linz: Station D103
LKH Graz II Standort Süd: Allgemeinpsychiatrische Station
MA 11 Kinder- und Jugendhilfe - Zentrale Anlaufstelle für Eltern und Kinder
Grow Together - unterstützt und begleitet Familien mit Babys in schwierigen Lebenssituationen
Frühe Hilfen
Selbsthilfegruppe "Mutterglück?!" für Frauen mit postpartaler Depression
Lola & Lykke: Die Isolation der Pandemie führt zu einem erhöhten Risiko postpartaler Depressionen

2. Radiologie:

Interviewpartner:
Univ.-Prof. Dr. Michael Fuchsjäger
Präsident der European Society of Radiology
Vorstand der Universitätsklinik für Radiologie
Klinischen Abteilung für Allgemeine Radiologische Diagnostik Medizinische Universität Graz
Homepage

Weitere Anlaufstellen und Info-Links:
Weniger Biopsien
European Congress of Radiology ECR 2021
Stellungnahme des Cochrane-Institutes zum Mammografie Screening
Lungenröntgen und Corona (Apotheken-Umschau 7/20)
Chancen und Risiken bildgebender Verfahren in der Medizin (Quarks, 2020)
Biomarker in der Krebsmedizin (Krebsinformationsdienst, D)

Sendereihe