Gunther Neumann

MATTHIAS KATZMAIR

Im Gespräch

"Die Buntheit der Welt fasziniert mich"

Andreas Obrecht im Gespräch mit Gunther Neumann, Autor

Gunther Neumann hat mit "Über allem und nichts" ein vielgelobtes Buch vorgelegt. In seinem Erstlingsroman erzählt der 62-Jährige die Geschichte der Pilotin Clara, die den Arbeitsbedingungen im Billigairline-Business und einer traumatischen Vergangenheit nach Sri Lanka entflieht, eine Insel, die wie Clara mit Schatten ihrer Vergangenheit kämpft.

Die Insel Sri Lanka hat Gunther Neumann in seiner Position als Vermittler zwischen den singhalesischen und tamilischen Kriegsgegnern kennengelernt. Seit 2011 ist Gunther Neumann Vizepräsident des Herbert C. Kelman Institute for Interactive Conflict Transformation, das in zahlreichen Kriegs- und Konfliktregionen vermittelt und Frieden stiften will. Um Konflikten auf den Grund gehen zu können, müsse man sein Gegenüber in dessen Denken und Fühlen verstehen lernen. Sein Erstlingsroman zeugt davon, dass er diesem Anspruch auch als Literat gerecht wird. "Die Buntheit der Welt fasziniert mich", sagt er und bunt ist auch sein berufliches Leben. Mit Labels tue er sich schwer.

Gunther Neumann wurde in Linz geboren und studierte in Wien und Paris Geschichte, Anthropologie, Völkerrecht und internationale Beziehungen. Er war in leitender Funktion für internationale NGOs, die OSZE, die EU und die UNO sowie als Auslandskorrespondent in Asien, Afrika und Lateinamerika tätig. In seinen Publikationen thematisiert er Globalisierung, Demokratisierung und Migration. Sein Roman "Über allem und nichts" erschien im Jahr 2020.

Andreas Obrecht spricht mit Gunter Neumann über dessen ersten Roman und darüber, wie unterschiedlich afrikanische und asiatische Länder mit den Herausforderungen der Moderne umgehen.

Service

Homepage von Gunther Neumann
Blog: Corona Tagebuch

Literatur von Gunther Neumann:

Über allem und nichts. Roman, Residenz Verlag

Veranstaltungshinweis:

Tage der Utopie

Sendereihe