Kind auf dem Sofa mit Handy

APA/DPA/TOBIAS HASE

help - das Konsumentenmagazin

Mobilfunk-Kindertarif kann teuer kommen

Trotz Schließungen: Fitnessstudios ziehen weiter Monatsbeiträge ein +++ Mobilfunk-Kindertarif kann teuer kommen +++ Türnummer fehlt: Post findet Empfänger nicht +++ Vier von 13 Blumenerden im Test "sehr gut"

Trotz Schließungen: Fitnessstudios ziehen weiter Monatsbeiträge ein

Seit Anfang des Jahres erreicht die Arbeiterkammer (AK) Steiermark eine Flut von Beschwerden verärgerter Kundinnen und Kunden von Fitnessstudios, bei denen trotz längerer Schließungen Monatsbeiträge abgebucht wurden. Die meisten Fälle betreffen "Clever Fit", "FitInn" und "McFit". Auf Anfragen der Konsumenten reagierten die Studios entweder gar nicht oder boten nur an, die Verträge stillzulegen. Bereits bezahltes Geld wird nicht rückerstattet. Aus Sicht der AK ist das Vorgehen rechtswidrig: Für eine nicht erbrachte Leistung muss kein Geld bezahlt werden.


Mobilfunk-Kindertarif kann teuer kommen

Den passenden Handyvertrag für Kinder zu finden ist nicht einfach. Die Fülle an Angeboten überfordert Eltern schnell. Einige Mobilfunker bieten spezielle Kindertarife an, bei denen etwa teure Mehrwertdienste von Haus aus gesperrt sind. Aber Achtung: Wenn die inkludierten Freiminuten nicht mehr ausreichen, können auch Kindertarife teuer werden.


Türnummer fehlt: Post findet Empfänger nicht

Ausreichend frankiert, aber nicht ausreichend adressiert: Weil eine Postkundin ein Paket zwar mit Empfängernamen - aber ohne Türnummer - versendet hatte, landete es nach einer Woche wieder bei der Absenderin. Und das, obwohl der Name des Empfängers an der Gegensprechanlage angegeben war. Man stelle nicht nach Namen, sondern nach Türnummern zu, rechtfertigt sich die Post. Die Kundin musste für dieses "Service" insgesamt zehn Euro bezahlen, das Paket ist nun wieder bei ihr zu Hause.


Vier von 13 Blumenerden im Test "sehr gut"

Wenn Pflanzen nicht recht wachsen wollen, kann das auch an der Blumenerde liegen. Die Arbeiterkammer (AK) Oberösterreich hat Blumenerden getestet. Vier Eigenmarken von Supermärkten und Gartencentern waren "sehr gut", die Hälfte fiel im Test durch. Diese Produkte enthielten zu wenig Nährstoffe und waren mit schädlichen Keimen verunreinigt.


Moderation: Matthias Däuble

Service

Kostenfreie Podcasts:
help - XML
help - iTunes

Beiträge aus den letzten Sendungen, Verbrauchernews, neueste Testergebnisse, Tipps, Kontaktadressen, Konsumenten-Links usw. finden Sie in help.ORF.at

Sendereihe